DKLK Leipzig 2024

13. und 14. Mai 2024 WiFF auf dem DKLK 2024 in Leipzig

Besuchen Sie uns im Ausstellerbereich und unser Praxisforum auf dem diesjährigen Deutschen Kitaleitungs­­kongress in Leipzig.

Der DKLK in Leipzig findet am 13. und 14. Mai 2024 statt. Die WiFF ist mit einem eigenen Messestand vertreten. Außerdem wird es ein Praxisforum zum Thema „Digitale Bildung in der Frühpädagogik“ geben.

Zukunft gestalten: Digitale Bildung in der Frühpädagogik

Die fortschreitende Digitalisierung stellt pädagogische Fachkräfte vor neue Herausforderungen in ihrer pädagogischen Arbeit. Diese Transformation betrifft nicht nur die direkte Interaktion zwischen Fachkraft und Kindern, sondern auch beispielsweise die Zusammenarbeit mit Eltern und Sorgeberechtigten sowie pädagogische Dokumentationsprozesse. Im Rahmen dieses Workshops soll erarbeitet werden, welche Bedingungen in elementarpädagogischen Einrichtungen vorhanden sein sollten, damit eine frühzeitige digitale Bildung in den pädagogischen Alltag integriert werden kann. Hierfür werden neben theoretischen und empirischen Erkenntnissen auch strukturelle Voraussetzungen und eigene Ergebnisse aus einer Teilstudie der WiFF berücksichtigt, um mögliche Gelingensbedingungen zu identifizieren.

Format: Der Beitrag wird in Form eines offenen Workshops durchgeführt, um Diskussionsanlässe über die frühe digitale Bildung mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anzubieten. Ziel des Workshops ist es, dass Gelingensbedingungen zur alltagsintegrierten digitalen Bildung gemeinsam mit den Teilnehmenden identifiziert und mögliche Lösungsansätze diskutiert werden. 

 

 

Infos zur Referentin DKLK 2024 Leipzig:

© Felix Krammer

Zur Referentin:

Seit dem Jahr 2020 ist Frau Dr. Katharina Galuschka am Deutschen Jugendinstitut e.V. bei der WiFF tätig. Dort arbeitet sie als wissenschaftliche Referentin mit dem Fokus auf bundesweite, quantitative und qualitative Erhebungen zur Professionalisierung und Weiterbildung frühpädagogischer Fachkräfte im Bereich digitaler Kompetenz.

Dr. Katharina Galuschka studierte Päagogik, Psychologie und Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und promovierte anschließend an der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Klinikums der Universität München zum Thema Förderung bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. Während ihrer Zeit an der Kinder- und Jugendpsychiatrie leitete sie Projekte im Bereich der Konzeption, Entwicklung und Evaluation von Erhebungsinstrumenten und (digitalen) Fördermaßnahmen, insbesondere für Kinder mit (Verdacht auf) Legasthenie und Dyskalkulie im Vor- und Grundschulalter.

Kontakt

© Felix Krammer

Julia Pollert

Projektkommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen

nach oben