Hintergrund

Mehr Teilhabe durch frühe naturwissenschaftliche Bildung

Frühe Bildung hat einen bedeutenden Einfluss auf unsere Biographie. Daher ist es wichtig, jungen Kindern vielfältige Erfahrungen und Zugänge zu unterschiedlichen Bildungsbereichen zu ermöglichen. Seit 2008 haben alle Bundesländer Bildungspläne umgesetzt, in denen unter anderem auch die Naturwissenschaften als Bildungsbereich verankert sind. Was bedeutet das für Kitas und Fachkräfte? Und: Was ist überhaupt frühe naturwissenschaftliche Bildung? Was kann sie leisten?

Neugier als Triebfeder früher naturwissenschaftlicher Bildung

Die Debatte um Naturwissenschaften in der Kita wird kritisch und oft emotional geführt: Droht eine Verschulung der Kita und eine Überforderung der Kinder? Versuchen Unternehmen, ihr Interesse an künftigen Fachkräften bereits im Elementarbereich geltend zu machen?

Dabei wird übersehen, dass die Auseinandersetzung mit der Natur und ihren Phänomen nicht nur eine akademische Wissensvermittlung bedeutet, sondern mit Weltaneignung verbunden ist. Kinder sind neugierig und wollen ihre Beobachtungen verstehen. Das führt dazu, dass sie ihre Perspektiven weiten, Erfahrungen machen und ihre Persönlichkeit entwickeln.

Scientific Literacy als Weg

Frühe naturwissenschaftliche Bildung greift Fragen der Kinder zur Natur sowie ihren Phänomenen auf und stellt Denk- und Arbeitsweisen des Bildungsbereichs vor. Dazu gehören universelle Methoden, sich mit der Umwelt auseinanderzusetzen, etwa sortieren, messen und vergleichen.

Scientific Literacy beschreibt eine naturwissenschaftliche Grundbildung und gilt als ganzheitlicher Zugang zur frühen Bildung: Zum einen greift Scientific Literacy klassische Zugänge zu naturwissenschaftlichen Auseinandersetzungen auf. Zum anderen steht Scientific Literacy in engem Bezug zu Einstellungen, Lernfreude, Interesse und betont das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten, Dinge herauszufinden. Insofern fördert Scientific Literacy auch die Persönlichkeitsentwicklung.

Herausforderungen bei der Umsetzung

Um frühe naturwissenschaftliche Bildung erfolgreich umzusetzen, sollten Fachkräfte neben frühpädagogischen Kompetenzen auch über bereichsspezifische und didaktische Kompetenzen verfügen. Daher sind Fortbildungen und die Ausbildung frühpädagogischer Fachkräfte ein wichtiger Ansatzpunkt. Wichtig sind außerdem Zeit, Ressourcen und Unterstützung, um diesen Bildungsbereich in der Kita-Praxis weiterzuentwickeln.

Nicht zuletzt ist weitere Forschung notwendig, insbesondere zur Entwicklung naturwissenschaftlicher Kompetenzen von Kindern und zu Faktoren, die diese beeinflussen.

Der Beitrag von WiFF