Bundeskongress für Weiterbildungsanbieter in der Frühpädagogik

Die Kita ist der erste außerfamiliäre Bildungsort, der allen Kindern Chancen auf Teilhabe und Bildung ermöglichen soll. Dennoch fühlen sich die pädagogischen Fachkräfte der Aufgabe, alle Kinder unabhängig von ihren Fähigkeiten, ihrer Herkunft und der sozialen Lage mit ihren individuellen Bedürfnissen zu fördern, nur bedingt gewachsen, wie eine Befragung der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) unter mehr als 3.000 Fachkräften ergeben.

Auf dem WiFF-Bundeskongress "Kompetent für Inklusion!" gingen deshalb  am 17. und 18. Oktober 2013 in Berlin 185 Referenten sowie Anbieter von Weiterbildungen der Frage nach, welche Herausforderungen eine inklusive Pädagogik an Kita-Fachkräfte stellt, welche Wege zu einer inklusiven Praxis möglich sind und welche Rolle Weiterbildung dabei spielt. Sie erfuhren in Vorträgen, welche Erfahrungen Leitungen integrativer Einrichtungen machen, wie Fachkräfte in den Niederlanden für eine inklusive Praxis qualifiziert werden und  wie Weiterbildungsangebote selbst im Sinne der Inklusion unterschiedliche Lernvoraussetzungen und Bedürfnisse der Teilnehmenden berücksichtigen. Prof. Dr. Anke König, Leitung der WiFF, stellte in ihrem Beitrag den Stellenwert der Kompetenzorientierung als Schlüssel für die Anrechnung von Weiterbildungen auf einen höheren Bildungsabschluss heraus. Wie Weiterbildungen zum Thema Inklusion kompetenzorientiert gestaltet werden, konnten die Teilnehmen in Workshops selbst erarbeiten.

Eine Dokumentation der Veranstaltung mit den Präsentationen der Referentinnen und Referenten finden Sie hier in Kürze.