Studiengang: Bildung und Erziehung im Kindesalter (B.A.)

Katholische Stiftungshochschule München

Katholische Stiftungshochschule München

Fachhochschule/Hochschule für angewandte Wissenschaften
Trägerschaft: katholisch

Preysingstraße 83
81667 München
Bayern

Prof. Dr. Helga Schneider

Studiengangsleitung
Telefon: 089/48092-8211
E-Mail:

Dr. Christoph Ried

Fakultätsreferent
Telefon: 089/48092-8336
E-Mail:

Weitere Studiengänge

Art des Abschlusses

Bachelor of Arts, B.A.

Studienorganisation

Teilzeit

Studienbeginn

nur im Wintersemester

Studienplätze pro Studienjahr

25

Regelstudienzeit (Semester)

8

Studiengang angeboten seit

Wintersemester 2007/2008

Gemeint sind Studiengebühren ohne Verwaltungsbeitrag, Semesterticket o.ä.

Studienbeiträge pro Semester (in Euro)  

keine

In der Datenbank werden die Studiengänge in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Allgemein früh-/kindheitspädagogisch
  • Früh-/Kindheitspädagogisch mit Schwerpunkt Management/ Leitung von Institutionen der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern (0-10 J.)
  • Fachlich affin mit einem Schwerpunkt in der Früh-/Kindheitspädagogik
  • Fachlich affin mit Bezug zur Früh-/Kindheitspädagogik

Inhaltliche Ausrichtung  

Allgemein früh-/kindheitspädagogisch

Akkreditierung des Studiengangs

wird derzeit reakkreditiert

Weitere Informationen zum Studiengang

Studieninhalte/Module

Die Studieninhalte sind fünf Studienbereichen zugeordnet:
1. Wissenschaftliche Grundlagen
2. Bildungs- und Förderbereiche
3. Pädagogisches Handeln
4. Organisation, Management und Recht
5. Abschlussmodul wissenschaftliches Arbeiten (Bachelorarbeit)

Link zur Modulübersicht

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

Alle Studierenden benötigen eine abgeschlossene Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher. Dann ist der Hochschulzugang möglich mittels:

a) Fachgebundene oder allgemeine (Fach-)Hochschulreife
oder
b) Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte (nach einem Beratungsgespräch an der Hochschule). Die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher bietet diese Möglichkeit.

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Auswahlverfahren nach Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung mit folgenden Verbesserungsmöglichkeiten:

  • FSJ/FÖJ, Bundesfreiwilligendienst, Zivil-/Wehrdienst o.ä.
  • Abgeschlossene Berufsausbildung, die nicht Teil der Hochschulzugangsberechtigung ist
  • Behinderung von mind. 50GdB
  • Pflege naher Angehöriger im Jahr der Hochschulzugangsberechtigung
  • Geburt eines Kindes im Jahr der Hochschulzugangsberechtigung

Daneben gibt es ein Kontingent für Bewerberinnen und Bewerber mit besonderem Engagement im kirchlichen Bereich sowie eine Härtefallregelung.

Detaillierte Erläuterungen siehe hier:
Link

Ergänzungen zur Studienorganisation

Die Regelstudienzeit beträgt zwar formal acht Semester, faktisch werden aber nur sechs Semester studiert. Der Grund ist die Anrechnung von Kenntnissen und Kompetenzen, die in der ErzieherInnen-Ausbildung an einer Fachakademie erworben wurden.

Wichtiges zum Thema Praktikum

Modul 3.5: Reflexive Praxis und Berufsethik
Die Studierenden besuchen Lehrveranstaltungen an der Hochschule und führen in ihrer Kindertageseinrichtung Praxisaufgaben durch, die in den Seminaren wissenschaftlich fundiert, angeleitet, ausgewertet und reflektiert werden.

Modul 3.6: Praxisforschung und Praxisentwicklung
Die Studierenden wählen ein Praxisforschungsprojekt und führen dieses in der eigenen oder in einer anderen Kindertageseinrichtung bzw. bei einem Kita-Träger durch. Die wissenschaftliche Fundierung, sowie Planung, Durchführung, Auswertung und Reflexion erfolgt überwiegend in kleinen Seminargruppen, angeleitet durch Professorinnen und Professoren. Am Ende des Projektes können die Studierenden Ansatzpunkte für eine wissenschaftlich fundierte Weiterentwicklung von Kita-Praxisbereichen aufzeigen. Das Modul umfasst insgesamt 500-600 Workload-Stunden, von denen 104 Stunden an der Hochschule abgeleistet werden.

Mögliche Tätigkeitsfelder nach dem Studium

  • Kindertageseinrichtung (Krippe, Kindergarten): Leitung/Management
  • Hort
  • (Ganztags-)Schulen
  • Fachberatungen
  • Fort- und Weiterbildung
  • Ausbildung, z.B. Tätigkeit an Fachschulen/-akademien

Kooperation mit anderen Institutionen

Kooperationen mit:

  • Trägern von Kindertageseinrichtungen in Bayern
  • Fachverbänden und Fachakademien für Sozialpädagogik
  • außeruniversitären Instituten (Deutsches Jugendinstitut und Staatsinstitut für Frühpädagogik)
  • Universitäten in Budapest und Moskau
  • Studiengangstag Pädagogik der Kindheit
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit (BAG-BEK)
  • Zentrum Bayern Familie und Soziales / Region Unterfranken / Anerkennungsstelle für Sozial- und Kindheitspädagogen

Staatliche Anerkennung der Absolventen/-innen

  • staatlich anerkannte/r KindheitspädagogIn
  • WiFF übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben.

    Letzte Aktualisierung: 05.02.2019