Studiengang: Bildungs- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt frühe Kindheit (BiSo) (B.A.)

Hochschule Koblenz

Hochschule Koblenz

Fachhochschule/Hochschule für angewandte Wissenschaften
Trägerschaft: öffentlich

Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Rheinland-Pfalz

Prof. Dr. Ralf Haderlein

Studiengangsleitung
Telefon: 0261/9528-220
E-Mail:

B.A. Vanessa Wagner

Wissensch. Mitarbeiterin/Studiengangskoordinatorin
Telefon: 0261/9528-213
E-Mail:

Art des Abschlusses

Bachelor of Arts, B.A.

Studienorganisation

Teilzeit

Studienbeginn

Winter- und Sommersemester

Studienplätze pro Studienjahr

70

Regelstudienzeit (Semester)

7

Studiengang angeboten seit

Sommersemester 2005

Gemeint sind Studiengebühren ohne Verwaltungsbeitrag, Semesterticket o.ä.

Studienbeiträge pro Semester (in Euro)  

keine

In der Datenbank werden die Studiengänge in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Allgemein früh-/kindheitspädagogisch
  • Früh-/Kindheitspädagogisch mit Schwerpunkt Management/ Leitung von Institutionen der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern (0-10 J.)
  • Fachlich affin mit einem Schwerpunkt in der Früh-/Kindheitspädagogik
  • Fachlich affin mit Bezug zur Früh-/Kindheitspädagogik

Inhaltliche Ausrichtung  

Früh-/Kindheitspädagogisch mit Schwerpunkt Management/Leitung

Akkreditierung des Studiengangs

wird derzeit reakkreditiert

Weitere Informationen zum Studiengang

Studieninhalte/Module

Der Studiengang ist modular aufgebaut, wobei jeweils fünf bis acht Module einem thematisch übergeordneten Studienbereich / Studienschwerpunkt zugeordnet werden.

Der Studiengang umfasst fünf Studienschwerpunkte:
1. Grundlagen des Bildungs- und Sozialmanagements
2. Leitungsfunktionen und Leitungskompetenzen
3. Management in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen
4. Qualitätsmanagement und Evaluation
5. Übergreifende Qualifikationen für das Leitungspersonal

Der Studiengang beinhaltet Kompetenzen für
(zukünftiges) Leitungspersonal vorwiegend in Kindertageseinrichtungen.

Link zur Modulübersicht

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

  • Nachweis einer Hochschulzugangsberechtigung (Fachhochschulreife, Abitur, Berufsqualifizierung, Meisterabschluss oder ein als vergleichbar anerkannter Abschluss, wie die Erzieher*innenausbildung)
  • Nachweis einer qualifizierten Berufsausbildung (staatlich anerkannte Erzieher*innen oder gleichwertige Berufsausbildung)
  • Nachweis einer zweijährigen einschlägigen Berufstätigkeit nach der Ausbildung

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Das Auswahlverfahren gestaltet sich gemäß §7 (StPVLVO) Studienplatzvergabeverordnung Rheinland-Pfalz, wie folgt:
Im Auswahlverfahren werden drei Aspekte berücksichtigt bzw. mit je einem Drittel gewichtet:

  • Note der Hochschulzugangsberechtigung
  • Berufserfahrung
  • Absolvierte Fort- und Weiterbildungen
Aufgrund dieser Auswahlkriterien wird einen Auswahl getroffen.

Ergänzungen zur Studienorganisation

Kennzeichnend sind insbesondere die Theorie-Praxis-Verzahnung und Reflexionen, die in allen Modulen stattfinden. Jedes Modul ist unterteilt in Präsenzphasen (Seminare an der Hochschule) und Selbstlernphasen (Selbststudium mit Hilfe von Studienmaterialien, Kommunikation und Betreuung über die Online-Lernplattform, Bearbeiten von Praxisaufgaben und Projekten). Die Präsenzphasen des Fernstudienganges finden fünfmal pro Semester jeweils Freitags und Samstag (ganztags) statt. Zudem können Studierende sich individuell oder pauschal externe Bildungsleistungen anerkennen lassen z.B. komplett für das 7. Semester (Studium Generale) oder einzelne Module im Studienverlauf und somit die Studiendauer zu verkürzen. Optional kann mit dem Abschluss des Studiums die staatliche Anerkennung zur Sozialpädagogin/ zum Sozialpädagogen erlangt werden.

Wichtiges zum Thema Praktikum

Pro Modul werden 38 Std. Projektstudium gefordert – dies trifft auf 35 Module zu = entspricht 1330 Std. Diese Stunden erbringen die Studierenden, in den Einrichtungen (im Feld Pädagogik der frühen Kindheit), in welchen Sie in der Regel beruflich tätig sind / angestellt sind.
Zudem müssen im Rahmen der Theorie-Praxis-Einheit 750 Zeitstunden praktische Tätigkeit im Feld der Pädaogogik der frühen Kindheit nachgewiesen werden. Auch hier erbringen die Studierenden die Stunden in der Regel in den Einrichtungen, in welchen Sie als Erzieherin beruflich tätig sind.

Mögliche Tätigkeitsfelder nach dem Studium

  • Kindertageseinrichtung (Krippe, Kindergarten): Leitung/Management
  • (Ganztags-)Schulen
  • Fachberatungen
  • Hilfen zur Erziehung/ ASD/ Erziehungsberatung
  • öffentliche Behörden und Ämter (z.B. Jugendamt, Landesjugendamt etc.)
  • Fort- und Weiterbildung
  • Ausbildung, z.B. Tätigkeit an Fachschulen/-akademien
    • Übernahme von Trägerverantwortung oder übergeordnete Management-Tätigkeiten in Trägerverbänden.

Kooperation mit anderen Institutionen

  • Caritasverband für die Diözese Trier e.V. (pauschale Anerkennung Leitungsqualifikation)
  • CoLibri Management Service (pauschale Anerkennung QM-Qualifikation)
  • Elisabethenstift Darmstadt (pauschale Anerkennung Leitungsqualifikation)
  • Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Sozialpädagogisches Fortbildungszentrum (SPFZ, Anerkennung Fachkraft U3)
  • Ministerium für Bildung; Institut für Forschung und Weiterbildung
  • Caritasverbände, Verbände der Diakonie
  • kommunale Spitzenverbände sowie Stiftungen
  • auf Basis der trägerübergreifenden Rahmenvereinbarung erhalten Absolventen des Studiengangs das Zertifikat "Zusatzqualifikation Praxisanleitung RLP"; pauschalisierte Anerkennung von Modulen des Fortbildungszertifikates RLP

Staatliche Anerkennung der Absolventen/-innen

  • staatlich anerkannte/r SozialpädagogIn/SozialarbeiterIn
  • WiFF übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben.

    Letzte Aktualisierung: 14.02.2019