Studiengang: Kindheitspädagogik – Schwerpunkt: Führen und Leiten (B.A.)

Evangelische Hochschule Dresden

Evangelische Hochschule Dresden

Fachhochschule/Hochschule für angewandte Wissenschaften
Trägerschaft: evangelisch

Dürerstraße 25
01307 Dresden
Sachsen

Prof. Ivonne Zill-Sahm

Studiengangsleitung
Telefon: 0351-46 90 2327
E-Mail:

Sandra Patting

Studiengangskoordination
Telefon: 0351-46 90 2389
E-Mail:

Weitere Studiengänge

Art des Abschlusses

Bachelor of Arts, B.A.

Studienorganisation

Teilzeit

Studienbeginn

nur im Sommersemester

Studienplätze pro Studienjahr

25

Regelstudienzeit (Semester)

5

Studiengang angeboten seit

Sommersemester 2006

Gemeint sind Studiengebühren ohne Verwaltungsbeitrag, Semesterticket o.ä.

Studienbeiträge pro Semester (in Euro)  

330

In der Datenbank werden die Studiengänge in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Allgemein früh-/kindheitspädagogisch
  • Früh-/Kindheitspädagogisch mit Schwerpunkt Management/ Leitung von Institutionen der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern (0-10 J.)
  • Fachlich affin mit einem Schwerpunkt in der Früh-/Kindheitspädagogik
  • Fachlich affin mit Bezug zur Früh-/Kindheitspädagogik

Inhaltliche Ausrichtung  

Allgemein früh-/kindheitspädagogisch

Akkreditierung des Studiengangs

wird derzeit reakkreditiert

Weitere Informationen zum Studiengang

Studieninhalte/Module

Innerhalb des Studiums erweitern und reflektieren die Studierenden ihre erzieherischen und didaktischen Kompetenzen. Weiterhin erwerben sie Führungs- und Leitungskompetenzen.
Studieninhalte:

  • Professionelle Leitung
  • Praxisforschung und Evaluation
  • Konzeptionsentwicklung und Qualitätsmanagement
  • Familie und soziale Netzwerke
  • Religiöse Bildung, Selbst- und Weltverstehen
Die Berufspraxis ist integraler Bestandteil des Studiums und wird durch Praxisreflexion und eine Rechtsfallwerkstatt begleitet.

Link zur Modulübersicht

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

  • Hochschulzugangsberechtigung (auch ohne Abitur möglich). Abitur oder Fachhochschulreife oder ein gleichwertiger Abschluss (hierzu zählt u.a. der Fachschulabschluss als Erzieher_in oder Heilerziehungspfleger_in)
  • Abschluss als staatlich anerkannte_r Erzieher_in oder staatlich anerkannte_r Heilerziehungspfleger_in an einer mit der ehs kooperierenden Fachschule ab 2007.
Wurde die Ausbildung an einer anderen Fachschule oder vor 2007 absolviert besteht die Möglichkeit sich über eine Äquivalenzfeststellung für den Studiengang zu bewerben.
  • eine das Studium begleitende Berufstätigkeit im Bereich der pädagogischen Arbeit mit Kinder (0-12 Jahre) und ihren Eltern/Familien (Mindestarbeitszeit: 12 h/Woche, Empfehlung: 20 h/Woche)

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Die ehs hat ein besonderes Aufnahmeverfahren, das für alle Studiengänge in gleicher Weise angelegt ist. Die Aufnahmeentscheidung trifft ein Aufnahmeausschuss, der sich zu gleichen Teilen aus Praxisvertreter_innen, Dozent_innen und Student_innen zusammensetzt. In einem vergleichenden Verfahren wählt der Ausschuss diejenigen Bewerber_innen aus, denen ein Studienplatz zugesprochen wird. Von entscheidender Bedeutung ist im Aufnahmeverfahren, in welchem Maß die Bewerber_innen ihre praktischen und biografischen Erfahrungen im Blick auf den Studienwunsch reflektieren.

Ergänzungen zur Studienorganisation

Ab dem Studienbeginn Sommersemester 2019 wird es eine Änderung der Organisation in diesem Studiengang geben. Anstatt der bisherigen Präsenzwochen findet nun in jeder Studienwoche ein einzelner Präsenztag statt. Zusätzlich zu diesen wöchentlichen Präsenztagen sind zwei Intensivblöcke, jeweils zu Beginn und zu Ende des Semesters (à 2 oder 3 Tage am Stück) geplant.
Die Präsenzzeiten finden in den Vorlesungszeiten (September bis Januar und März bis Juli) statt.

Mögliche Tätigkeitsfelder nach dem Studium

  • Kindertageseinrichtung (Krippe, Kindergarten): Gruppendienst
  • Kindertageseinrichtung (Krippe, Kindergarten): Leitung/Management
  • Hort
  • Fachberatungen
  • (Ganztags-)Schulen
  • Hilfen zur Erziehung/ ASD/ Erziehungsberatung
  • Lehre und Forschung
  • Eltern- und Familienbildung

Kooperation mit anderen Institutionen

Die Kooperation zwischen Fachschule und Hochschule ermöglicht es, Inhalte der Fachschulausbildung auf das Studium anzurechnen. Dadurch verkürzt sich die Studiendauer
von acht auf fünf Semester.
Im Rahmen des Studiengangs bestehen rund 25 Kooperationen mit Fachschulen für Sozialwesen in Dresden, Sachsen und darüber hinaus. Für die kommende Zeit sind weitere Kooperationen geplant. Eine aktuelle Auflistung aller kooperierenden Fachschulen finden Sie auf unserer Homepage.

Staatliche Anerkennung der Absolventen/-innen

  • staatlich anerkannte/r KindheitspädagogIn
  • WiFF übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben.

    Letzte Aktualisierung: 18.02.2019