Studiengang: Kindheits- und Sozialwissenschaften (MAKS) (M.A.)

Hochschule Koblenz

Hochschule Koblenz

Fachhochschule/Hochschule für angewandte Wissenschaften
Trägerschaft: öffentlich

Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Rheinland-Pfalz

Prof. Dr. Ralf Haderlein

Studiengangsleitung
Telefon: 0261/9528-220
E-Mail:

M.Sc. Gesche Ritter

Studiengangskoordination
Telefon: 0261/9528-249
E-Mail:

Art des Abschlusses

Master of Arts, M.A.

Studienorganisation

Teilzeit

Studienbeginn

nur im Wintersemester

Studienplätze pro Studienjahr

90

Regelstudienzeit (Semester)

4

Studiengang angeboten seit

Wintersemester 2015/2016

Gemeint sind Studiengebühren ohne Verwaltungsbeitrag, Semesterticket o.ä.

Studienbeiträge pro Semester (in Euro)  

1350

In der Datenbank werden die Studiengänge in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Allgemein früh-/kindheitspädagogisch
  • Früh-/Kindheitspädagogisch mit Schwerpunkt Management/ Leitung von Institutionen der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern (0-10 J.)
  • Fachlich affin mit einem Schwerpunkt in der Früh-/Kindheitspädagogik
  • Fachlich affin mit Bezug zur Früh-/Kindheitspädagogik

Inhaltliche Ausrichtung  

Allgemein früh-/kindheitspädagogisch

Akkreditierung des Studiengangs

bereits akkreditiert

Weitere Informationen zum Studiengang

Studieninhalte/Module

Im ersten Semester werden vier wissenschaftliche Module angeboten: „Sozialwissenschaftliche Diskurse“, „Kindheitswissenschaftliche Diskurse“, „Ethik“ und „Forschungsmethodik“. In den darauffolgenden Studienhalbjahren bietet der Masterstudiengang thematische Vertiefungsschwerpunkte an, um an spezifischen Interessen der Studierenden anknüpfen zu können. Folgende Vertiefungsschwerpunkte stehen zur Wahl:

  • Management & Beratung (MB), optional Zertifikat Qualitätsbeauftragte/r, Qualitätsmanager/in sowie Auditor/in
  • Kinderschutz & Diagnostik (KD), inklusive Zertifikat Kinderschutzfachkraft
  • Bewegung & Gesundheit (BG)
  • Kreativität & Kultur (KK), inklusive Grundzertifikat Pädagogische Kreativitätstherapie
  • Pädagogische Fachberatung für Kindertageseinrichtungen (Optional über Anerkennung; Fachhochschule Kiel)
Die Wahl der Vertiefungsschwerpunkte erfolgt im Rahmen der Bewerbung. Neben dieser Besonderheit bietet der Studiengang über zwei Studienhalbjahre das Angebot der Gruppensupervision & Intervision, durch das die Anforderungen Führen, Leiten, Handeln sowie Intervention professionell begleitet und reflektiert werden können. Außerdem ist im Studiengang eine Forschungswerkstatt implementiert, in der eigene Forschungsprojekte unter Begleitung der Lehrenden entwickelt und durchgeführt werden. Im vierten Semester erfolgt die Lehre für das Modul „Internationale und interdisziplinäre Kindheitswissenschaftliche Diskurse“.

Link zur Modulübersicht

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

Mit erstem Hochschulabschluss:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom)
  • mindestens einjährige aktuelle einschlägige Berufstätigkeit
  • Bewerber/-innen mit einem Hochschulabschluss im Umfang von 180 ECTS-Punkten können sich auf einen Studienplatz bewerben, sofern diese die weiteren Zulassungskriterien erfüllen. Um die Lücke von 30 Credit-Punkten zu schließen, sollen die betroffenen Bewerber/-innen sich bereit erklären, zusätzliche 30 Credit-Punkte während des Master-Studiengangs zu erwerben.
Ohne ersten Hochschulabschluss:
  • Hochschulzugang gemäß § 65 Abs. 1 und 2 HochSchG, z.B. (Fach-)Abitur, Erzieher/-in, Berufsausbildung mit mindestens einer Abschlussnote von 2,5 zzgl. zweijährige Berufserfahrung (z.B. Sozialassistent/-in
  • Bestandene Eignungsprüfung, die die Gleichwertigkeit der beruflichen Qualifikation mit der eines abgeschlossenen grundständigen Studiums feststellt
  • mindestens dreijährige aktuelle einschlägige Berufstätigkeit

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Das Auswahlverfahren wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Fernstudien an Fachhochschulen (zfh) durchgeführt. Die Teilnahme am Auswahlverfahren setzt ein abgeschlossenes erstes Hochschulstudium oder die bestandene Eignungsprüfung des Studienganges MAKS voraus.
Es werden Verfahrenspunkte für die Durchschnittsnote oder hypothetische Durchschnittsnote eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses vergeben. Für Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss wird als Verfahrenspunktzahl das Ergebnis der unter Berücksichtigung der einschlägigen beruflichen oder vergleichbaren Tätigkeiten bewerteten erfolgreich bestandenen Eignungsprüfung als Verfahrenspunktzahl zugrunde gelegt. Werden auf die Studieninhalte der priorisierten Wahl der Vertiefung anrechnungsfähige Qualifikationen und Kenntnisse dieses Studienganges durch geeignete Unterlagen nachgewiesen, können zusätzlich zur Verfahrenspunktzahl Bonuspunkte vergeben werden. Die Auswahl erfolgt für alle Bewerberinnen und Bewerber durch Bildung einer einheitlichen Rangliste, zu deren Bestimmung die Verfahrenspunktzahl (inklusive etwaiger Boni) herangezogen wird.

Ergänzungen zur Studienorganisation

Das Studium gliedert sich in Selbststudium, Theorie-Praxis-Transfer und Präsenzzeit. Informationen und die Integration von E-Learning-Angeboten erfolgen über die Lernplattform OLAT.
Während eines Studienhalbjahres finden in der Regel vier bis fünf Präsenzveranstaltungen jeweils freitags und samstags an der Hochschule Koblenz statt. Im 2. Semester fallen in den Vertiefungsschwerpunkten Bewegung & Gesundheit (BG) sowie Kreativität & Kultur (KK) zusätzliche Blockveranstaltungen an. Die vorläufigen Termine unserer Präsenzzeiten werden in einem Vorlauf von zwei Jahren vorläufig festgelegt.
Im ersten Semester erfolgt die Lehre in der Gesamtstudiengruppe, bevor diese im zweiten und dritten Semester in ihre zuvor gewählten Vertiefungsschwerpunkte unterteilt wird. Im zweiten und dritten Semester finden eine fortlaufende Intervision in Kleingruppen und regelmäßige Gruppensupervisionen statt. Im vierten Semester wird die Gesamtstudiengruppe wieder zusammengeführt, indem das Modul der „Internationalen und interdisziplinären kindheitswissenschaftlichen Diskurse“ wieder in der Gesamtstudiengruppe gelehrt wird. Das vierte Semester sieht auch das Abfassen der Master-Thesis vor.

Wichtiges zum Thema Praktikum

Pro Modul werden 38 Zeitstunden Praxistransferprojekte gefordert; dies betrifft 15 Module und entspricht insg. 570 Zeitstunden. Die Stunden erbringen die Studierenden im Feld der Kindheitspädagogik, Sozialen Arbeit und des Sozialmanagements.
Optional, für diejenigen, die im Rahmen des Studiums 30 ECTS-Punkte erbringen müssen:
Im Rahmen der Anerkennung einer Theorie-Praxis-Einheit im Umfang von 30 ECTS-Punkten müssen die Studierenden u.a. eine praktische Tätigkeit im Feld der Kindheitspädagogik, Sozialen Arbeit und des Sozialmanagements im Umfang von 650 Zeitstunden nachweisen.

Mögliche Tätigkeitsfelder nach dem Studium

  • Kindertageseinrichtung (Krippe, Kindergarten): Leitung/Management
  • Sonderpädagogik/Frühförderung
  • Fachberatungen
  • Hilfen zur Erziehung/ ASD/ Erziehungsberatung
  • Lehre und Forschung
  • Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit
  • Eltern- und Familienbildung
  • öffentliche Behörden und Ämter (z.B. Jugendamt, Landesjugendamt etc.)
  • Fort- und Weiterbildung
  • Ausbildung, z.B. Tätigkeit an Fachschulen/-akademien

Kooperation mit anderen Institutionen

  • Fachhochschule Kiel: Weiterbildung Pädagogische Fachberatung für Kindertageseinrichtungen
  • Zentralstelle für Fernstudien an Hochschulen (ZFH)
  • diverse Praxispartner

WiFF übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben.

Letzte Aktualisierung: 25.02.2019