Studiengang: Elementarpädagogik (B.A.)

Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe

Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe

Fachhochschule/Hochschule für angewandte Wissenschaften
Trägerschaft: evangelisch

Immanuel-Kant-Straße 18-20
44803 Bochum
Nordrhein-Westfalen

Prof. Dr. Eva Breitenbach

Studiengangsleitung
E-Mail:

Prof. Dr. Diana Franke-Meyer

Stellv. Studiengangsleitung
E-Mail:

Art des Abschlusses

Bachelor of Arts, B.A.

Studienorganisation

Vollzeit

Studienbeginn

nur im Wintersemester

Studienplätze pro Studienjahr

40

Regelstudienzeit (Semester)

6

Studiengang angeboten seit

Wintersemester 2007/2008

Gemeint sind Studiengebühren ohne Verwaltungsbeitrag, Semesterticket o.ä.

Studienbeiträge pro Semester (in Euro)  

keine

In der Datenbank werden die Studiengänge in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Allgemein früh-/kindheitspädagogisch
  • Früh-/Kindheitspädagogisch mit Schwerpunkt Management/ Leitung von Institutionen der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern (0-10 J.)
  • Fachlich affin mit einem Schwerpunkt in der Früh-/Kindheitspädagogik
  • Fachlich affin mit Bezug zur Früh-/Kindheitspädagogik

Inhaltliche Ausrichtung  

Allgemein früh-/kindheitspädagogisch

Akkreditierung des Studiengangs

wird derzeit reakkreditiert

Weitere Informationen zum Studiengang

Studieninhalte/Module

I. Grundlagen:

  • Kindheit und Pädagogik der frühen Kindheit
  • Human- und sozialwissenschaftliche Grundlagen
  • Politik/Recht/Sozialmanagement
  • Ethik
  • Qualität in der Alltagsarbeit
II. Frühkindliche Bildung:
  • Einführung in die Bildungsbereiche
  • Praktikum 1 (Bildung)
  • Vertiefung der Bildungsbereiche (Religiöse Bildung, Bildende Kunst und Medien, Musikalische und sprachliche Bildung, Psychomotorische Entwicklungsförderung)
III. Diversity:
  • Diversity und inklusive Bildung - Einführung
  • Praktikum 2 (Diversity)
  • Diversity und inklusive Bildung - Vertiefung
IV. Profession im 21. Jahrhundert:
  • Vernetzung von Institutionen
  • Reflektierte Professionalität
  • Einrichtungsmanagement
V. Wissenschaftliches Arbeiten:
  • Propädeutik
  • Praxisforschung und Praktikum 3 (Forschung)
  • Bachelor-Arbeit

Link zur Modulübersicht

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

Elementarpädagogik-grundständig: Allgemeine, fachgebundene oder Fachhochschulreife (ggf. die einschlägigen Äquivalenzregelungen) und ein dreimonatiges Vorpraktikum in einem für den Studiengang relevanten Handlungsfeld

Elementarpädagogik-aufbauend: Allgemeine, fachgebundene oder Fachhochschulreife (ggf. die einschlägigen Äquivalenzregelungen) und Staatliche Anerkennung als Erzieher_in und Bestehen der Einstufungsprüfung (vierstündige Klausur).

Bewerber_innen ohne (Fach-)Hochschulreife, die sich laut BBHZVO über die berufliche Bildung qualifizieren.

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt nach einer vom Senat der EvH RWL beschlossenen Ordnung. Diese kann auf der Homepage der EvH RWL eingesehen werden. Gemäß dieser Ordnung werden die Studienplätze in der Weise vergeben, dass Bewerber_innen bei Erfüllung bestimmter Kriterien Punkte zugeteilt werden. Anhand der Punktzahl wird eine Rangliste, beginnend mit der höchsten Punktzahl, aufgestellt. Die freien Studienplätze werden dann in der Reihenfolge der Rangliste zugesagt. Bei gleicher Punktzahl werden zunächst Bewerber_innen bevorzugt, die erstmalig ein Studium aufnehmen. Danach nehmen Bewerber_innen mit dem höheren Alter den vorhergehenden Rang ein.
Folgende Kriterien werden berücksichtigt: Schulische Leistungen bzw. Zugangsprüfung (Durchschnittsnote), Berufliche Bewährung / Berufsausbildung, Kindererziehung / Pflege von Angehörigen, Ehrenamt- und Nebenamt / Freiwillige und vergütete Mitarbeit im kirchlichen Bereich oder bei einem anerkannten Träger der freien Wohlfahrtspflege, Nachweis der Jugendleiter Card (JuLeiCa) sowie anerkannte Freiwilligendienste bzw. Wehr- oder Zivildienst, Wartezeit, Erstmalige Aufnahme eines Studiums

Ergänzungen zur Studienorganisation

Studierenden mit der staatlichen Anerkennung als Erzieher/innen werden zwei Studiensemester nach Bestehen der Einstufungsprüfung angerechnet.
Das Studium an der Hochschule mit festen Studientagen so organisiert, dass es mit einer begleitenden Berufstätigkeit vereinbar ist.

Wichtiges zum Thema Praktikum

In das Studium sind drei Praxiszeiten integriert:
Praktikum 1 (Bildung) 40 Tage im 3. Studiensemester
Praktikum 2 (Diversity) 40 Tage im 3. Studiensemester
Praktikum 3 (Forschung) 20 Tage im 6. Studiensemester

Zusammen 100 Tage. Somit sind die Bedingungen für die Erteilung der staatlichen Anerkennung gegeben. Positiv ist, dass diese Zeiten nicht isolierte Praktikumszeiten sind, sondern in den Studienaufbau und die Inhalte und Kompetenzziele des Studiums eingebunden werden. Gleichzeitig wird durch die Zusammenlegung von Praktikum 1 und 2 im dritten Studiensemester die Möglichkeit eröffnet, ein Auslandssemester einzuschieben.

Mögliche Tätigkeitsfelder nach dem Studium

  • Kindertageseinrichtung (Krippe, Kindergarten): Gruppendienst
  • Kindertageseinrichtung (Krippe, Kindergarten): Leitung/Management
  • (Ganztags-)Schulen
  • Fachberatungen
  • Lehre und Forschung

Kooperation mit anderen Institutionen

Praxiseinrichtungen

Staatliche Anerkennung der Absolventen/-innen

  • staatlich anerkannte/r KindheitspädagogIn
  • WiFF übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben.

    Letzte Aktualisierung: 27.02.2019