Studiengang: Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs: Schwerpunkt Elementarpädagogik (B.A.)

Universität Bremen

Universität Bremen

Universität
Trägerschaft: öffentlich

Universitäts-Boulevard 11/13
28359 Bremen
Bremen

Prof. Dr. Robert Baar

Professur Elementar- und Grundschulpädagogik
Telefon: 0421/218-69221
E-Mail:

Kathrin Schmidt

Studienzentrum des FB 12
Telefon: 0421/218-69070
E-Mail:

Art des Abschlusses

Bachelor of Arts, B.A.

Studienorganisation

Vollzeit

Studienbeginn

nur im Wintersemester

Studienplätze pro Studienjahr

160

Regelstudienzeit (Semester)

6

Studiengang angeboten seit

Wintersemester 2011/2012

Gemeint sind Studiengebühren ohne Verwaltungsbeitrag, Semesterticket o.ä.

Studienbeiträge pro Semester (in Euro)  

keine

In der Datenbank werden die Studiengänge in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Allgemein früh-/kindheitspädagogisch
  • Früh-/Kindheitspädagogisch mit Schwerpunkt Management/ Leitung von Institutionen der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern (0-10 J.)
  • Fachlich affin mit einem Schwerpunkt in der Früh-/Kindheitspädagogik
  • Fachlich affin mit Bezug zur Früh-/Kindheitspädagogik

Inhaltliche Ausrichtung  

Allgemein früh-/kindheitspädagogisch

Akkreditierung des Studiengangs

wird derzeit reakkreditiert

Weitere Informationen zum Studiengang

Studieninhalte/Module

Im Einzelnen werden folgende Bestandteile studiert:
1. Großes Fach (A) einschl. Praktikum
2. Großes Fach (B) einschl. Praktikum
3. Kleines Fach (C)
4. Erziehungswissenschaften (EW), Schlüsselqualifikationen/ Umgang mit Heterogenität (SQ) & Praktikum (O)
5. Bachelorabschlussmodul

Für die drei Fächer sind folgende Kombinationen möglich:

  • Berufsziel Lehramt an Grundschule
  • Berufsziel Lehramt für Inklusive Pädagogik/ Sonderpädagogik
  • Schwerpunkt Elementarpädagogik: Sachunterricht/ Interdisziplinäre Sachbildung muss als großes Fach mit Deutsch & Elementarmathematik kombiniert werden - dabei ist egal, welches das große oder kleine Fach ist.

Link zur Modulübersicht

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung) oder
  • Ohne Hochschulreife:
  • Abschluss von Bildungsgängen einer zweijährigen Fachschule (nicht Berufsfachschule!) mit staatlicher Prüfung oder vergleichbare Bildungsgänge oder
  • Abgeschlossene Berufsausbildung und mind. 5-jährige Erwerbstätigkeit sowie ein zweisemestriges Probestudium

Ergänzungen zur Studienorganisation

Der Schwerpunkt Elementarpädagogik kann im Rahmen des polyvalenten Studiengangs studiert werden. Voraussetzung ist die Fächerkombination Elementarmathematik, Deutsch & Interdisziplinäre Sachbildung/ Sachunterricht. Der Bachelor-Abschluss mit Schwerpunkt Elementarpädagogik ist eine Doppelqualifikation und qualifiziert sowohl für die Arbeit im Elementarbereich als auch für die Zulassung zum Master of Education Grundschule.

Der Schwerpunkt Elementarpädagogik kann im Laufe des ersten Studienjahres gewählt werden. In jedem Fach sowie im Bereich Erziehungswissenschaft müssen dann Veranstaltungen mit spezifisch elementarpädagogischen Anteilen belegt werden, die insgesamt etwa 1/3 des Bachelorstudiums umfassen.

Es besteht die Möglichkeit, nach dem Studium ein einjähriges Berufspraktikum anzuschließen, mit dem die staatliche Anerkennung als ElementarpädagogIn B.A. erworben werden kann.

Der Schwerpunkt Elementarpädagogik kann nur über die Bewerbung und Immatrikulation in die Fächer Elementarmathematik, Deutsch & Interdisziplinäre Sachbildung/ Sachunterricht gewählt werden.

Wichtiges zum Thema Praktikum

Erziehungswissenschaftliches Orientierungspraktikum (mindestens drei Wochen) und zwei praxisorientierte Elemente in der Fachdidaktik jedes (großen) Faches.

Mögliche Tätigkeitsfelder nach dem Studium

  • Kindertageseinrichtung (Krippe, Kindergarten): Gruppendienst
  • (Ganztags-)Schulen
    • Aufnahme eines weiterführenden Master-Studiums

Kooperation mit anderen Institutionen

Im Rahmen der Qualifizierung von PraxismentorInnen besteht eine enge Kooperation mit Trägern von Kindertageseinrichtungen und mit den Fachschulen für Sozialpädagogik, im Rahmen des Anerkennungsjahres mit der zuständigen Behörde.

WiFF übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben.

Letzte Aktualisierung: 11.02.2019