Qualitätsmanagement in der frühpädagogischen Weiterbildung

Konzepte, Standards und Kompetenzanerkennung

WiFF Expertisen Nr. 45

Margaretha Müller/Stefan Faas/Bernhard Schmidt-Hertha

24.08.16

84 Seiten

Das frühpädagogische Weiterbildungssystem zeichnet sich durch eine sehr heterogene Angebots- und Anbieterstruktur aus und benötigt daher in besonderem Maße Strategien der Qualitätssicherung. Trägerverbände adaptieren meist Qualitätsmanagementmodelle anderer Wirtschaftszweige, deren Passung, Bedeutung und Aufgaben für die frühpädagogische Weiterbildung dabei oft wenig transparent sind.

Die vorliegende Expertise gibt vor diesem Hintergrund einen systematischen Überblick über die Rahmenbedingungen und aktuellen Anforderungen im Feld frühpädagogischer Weiterbildung. Margaretha Müller, Stefan Faas und Bernhard Schmidt-Hertha beleuchten die zentralen Qualitätsmanagementkonzepte sowie deren Anwendung in Qualitätshandbüchern und ähnlichen Dokumenten. Darüber hinaus untersucht das Autorenteam, ob und inwieweit trägerübergreifende Qualitätsstandards berücksichtigt sowie Kompetenzen im Kontext der (Weiter-)Qualifizierung anerkannt werden.

Zitiervorschlag:
Müller, Margaretha/Faas, Stefan/Schmidt-Hertha, Bernhard (2016): Qualitätsmanagement in der frühpädagogischen Weiterbildung. Konzepte, Standards und Kompetenzanerkennung. Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte, WiFF Expertisen, Band 45. München

Lesetipp:
Jelena Kovacevic/Carola Nürnberg: Kompetenzorientierung als didaktischer Ansatz frühpädagogischer Weiterbildung, WiFF Studien Nr. 23