Non-formales und informelles Lernen - unverzichtbare Elemente frühpädagogischer Professionalisierung

Eine Analyse vor dem Hintergrund des Deutschen Qualifikationsrahmens

WiFF Expertise Nr. 40

Hans Rudolf Leu

20.11.14

64 Seiten

Kompetenzen, die in der Weiterbildung, in der Praxis oder jenseits der Arbeit erworben werden, spielen bei der Professionalisierung frühpädagogischer Fachkräfte eine große Rolle. Doch hinsichtlich der Erfassung und Validierung dieser non-formal und informell erworbenen Kompetenzen sind insbesondere vor dem Hintergrund des Deutschen Qualifikationsrahmens für lebenslanges Lernen (DQR) noch viele Fragen ungeklärt: An welchen Orten lernen Kita-Fachkräfte non-formal und informell? Wie kann dieses Lernen unterstützt, und wie können die so erlangten Kompetenzen überprüft werden? Hans Rudolf Leu zeichnet zunächst die Entwicklung der Kompetenzorientierung nach, um im Anschluss diesen Fragen nachzugehen.

Zitiervorschlag:
Leu, Hans Rudolf (2014): Non-formales und informelles Lernen – unverzichtbare
Elemente frühpädagogischer Professionalisierung. Eine Analyse vor dem Hintergrund des Deutschen Qualifikationsrahmens. Weiterbildungsinitiative
Frühpädagogische Fachkräfte, WiFF Expertisen, Band 40. München