Presse

Ab November 2021: WiFF startet digitale Vortragsreihe "WiFF im Diskurs"

Hat sich die Kindheitspädagogik als wissenschaftliche Disziplin etabliert? Welche Entwicklungen in der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern lassen sich an Fachschulen für Sozialpädagogik beobachten? Wie beschreiben Fachberaterinnen und Fachberater für Kindertageseinrichtungen ihre Berufsbiographien und Aufgabenprofile? Dies sind nur einige der Fragestellungen mit denen sich die Forschung der WiFF beschäftigt. In der neuen Vortrags-Reihe „WiFF im Diskurs“ stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Ergebnisse ihrer Arbeit vor und laden die Teilnehmenden zur Diskussion ein.

Den Auftakt bildet am 18.11.2021 der Vortrag von Professor Dr. Peer Pasternack vom Zentrum für Hochschulforschung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er fragt „Wo steht die Kindheitspädagogik als wissenschaftliche Disziplin?“ und stellt Ergebnisse der kürzlich erschienen WiFF-Studie Nr. 34 vor. Weitere Beiträge der Reihe folgen im Januar und Februar 2022.

„Unser neues Format ‚WiFF im Diskurs‘ ist für beide Seiten ein Gewinn“, erläutert WiFF-Leitung Professorin Dr. Kirsten Fuchs-Rechlin.  „Die Teilnehmenden erhalten Ergebnisse aus erster Hand und die Forschenden die Gelegenheit, sich mit den Adressatinnen und Adressaten ihrer Studien direkt auszutauschen. So wird Wissenschaft lebendig!“

Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt online nach vorheriger Anmeldung.

Termine der Reihe "WiFF im Diskurs"

nach oben