Diese E-Mail wird nicht richtig dargestellt? Klicken Sie hier für die Webansicht.

Newsletter

WiFF fördert Kompetenzorientierung in der Weiterbildung

WiFF fördert Kompetenzorientierung in der Weiterbildung

Angelika Diller, Projektleitung WiFF
 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Qualifizierungslandschaft ist in Bewegung. Einer der Motoren ist der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR), über den auf der 2. Fachtagung zum DQR am 19.10. in Berlin heftig debattiert wurde.

„Richtig- wichtig- nicht immer friktionsfrei“ – so charakterisierte der  Vertreter   der KMK die Erprobungsphase des DQR. Das Spektrum der Positionen ist groß, beispielsweise liegen die Einschätzungen über Passgenauigkeit und  Kompetenzkriterien im aktuellen Entwurf des DQR weit auseinander. Die politischen Zielmarken, Durchlässigkeit und Vergleichbarkeit im  Qualifzierungssystem finden dagegen eine hohe Akzeptanz.

Langfristig wird  die Umsetzung des DQR zu einer Neujustierung des gesamten Bildungssystems führen. Eine entscheidende Stellschraube ist ein Lehr- und Lernverständnis, das von messbaren Lernleistungen ausgeht, mit denen die Handlungskompetenz von Auszubildenden in den Fokus gerückt wird.

Die  Orientierung an den Handlungskompetenzen der Fachkräfte ist auch für WiFF ein zentraler Referenzpunkt. Im WiFF-Aufgabenfeld „Qualifizierungsbereiche und Kompetenzen" erarbeiten Expertengruppen für die Themenfelder „Kinder unter drei Jahren", "Sprachförderung", "Elementardidaktik" und "Zusammenarbeit mit Eltern" ein Kompetenzprofil für berufsbegleitende Weiterbildungen. Darin werden die Handlungsanforderungen der Fachkräfte differenziert beschrieben.

Die Kompetenzprofile sind ein wichtiger Baustein in den "WiFF Wegweisern Weiterbildung", die ab kommenden Jahr erstmalig erscheinen werden. Für die qualitätsorientierte Gestaltung berufsbegleitender Weiterbildungsprozesse sollen die "Wegweiser Weiterbildung" zukünftig Orientierung bieten.

Bereits jetzt finden Sie in unserem neuen Publikationsshop auf dem WiFF Portal zahlreiche Neuerscheinungen, über die wir Sie mit diesem Newsletter gerne informieren.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre.

Mit kollegialen Grüßen,

Ihre

 

Beide Publikationen waren in der ersten Auflage sehr schnell vergriffen. Umso erfreulicher, Ihnen nun beide Expertisen wieder zur Verfügung stellen zu können. Wir haben zur Expertise von Rolf Janssen einige hilfreiche redaktionelle Anmerkungen erhalten, die in die 2. Auflage übernommen wurden. An dieser Stelle vielen Dank den aufmerksamen Leserinnen und Lesern.

Zur Expertise von Rolf Janssen: Die Ausbildung frühpädagogischer Fachkräfte an Berufsfachschulen und Fachschulen. Eine Analyse im Ländervergleich


Zur Expertise von Gudula List: Frühpädagogik als Sprachförderung. Qualitätsanfoderungen für die Aus- und Weiterbildung der Fachkräfte

 

Nach der Kurzfassung "Droht ein Personalnotstand" ist nun die vollständige WiFF-Studie von Thomas Rauschenbach und Matthias Schilling veröffentlicht unter dem Titel: "Der U3-Ausbau und seine personellen Folgen. Empirische Analysen und Modellrechnungen".

Die Autoren verdeutlichen, dass es vielfältige Möglichkeiten gibt, den möglichen Personalengpässen frühzeitig entgegenzuwirken. Die Studie bereitet das verfügbare Datenmaterial auf und legt entsprechende Berechnungen vor. Sie vergleicht die Situation in den Bundesländern. Sie nennt auch Strategien für ein erfolgversprechendes Vorgehen gegen den drohenden Personalmangel.

Zur Studie: "Der U3-Ausbau und seine personellen Folgen. Empirische Analysen und Modellrechnungen"

Mitte Oktober 2010 tagten die Expertengruppen zum vierten und letzten Mal. In einem mehrstufigen diskursiven Prozess haben die Expert/innen die Konzeption der Wegweiser Weiterbildung begleitet und ein Kompetenzprofil für die institutionelle Betreuung von Kindern in den ersten drei Jahren bzw. Sprachförderung erarbeitet.

Die Kompetenzprofile sind das Herzstück der "Wegweiser Weiterbildung". Gerahmt werden die Kompetenzprofile von einem fachwissenschaftlichen Kapitel, in dem ein Überblick über den Stand der wissenschaftlichen Diskussion und Fachdiskussion gegeben wird sowie einem Kapitel zur Praxis von Weiterbildung, in dem themenspezifische Qualitätskriterien aufgeführt werden und exemplarisch gezeigt wird, wie diese umgesetzt werden können.

Die Expertengruppen „Kinder in den ersten drei Jahren“ und "Sprachförderung" sind die ersten Expertengremien, die WiFF Ende 2009 im Aufgabenfeld „Qualifizierungsbereiche und Kompetenzen“ ins Leben gerufen hat. Vertreter/innen aus frühpädagogischer Wissenschaft und Praxis sowie Aus- und Weiterbildung haben in diesen Gremien über den Zeitraum eines Jahres zusammengearbeitet. Die Einbindung unterschiedlicher Akteure ist ein zentrales Anliegen von WiFF, um durch die multiprofessionelle Zusammensetzung die unterschiedlichen Perspektiven einzubinden und eine breite Diskussion zu ermöglichen.

mehr Informationen zur letzten Sitzung der Expertengruppen

25 ReferentInnen aus 15 Bundesländern folgten der Einladung der WiFF. Zwei wichtige Themen standen auf der Tagesordnung: „Zusammenarbeit mit Eltern“ und die "Ausbildung an Berufsfachschulen".

Qualität und Quantität der Ausbildungen wurden im aktuellen Kontext des Fachkräftebedarfs erörtert. In diesem Zusammenhang standen die unterschiedlichen Möglichkeiten  für Quereinsteiger zur Diskussion. Unterschieden wurde zwischen Quereinsteigern in die Ausbildung zur Erzieherin, die mit einer externen Prüfung zu einem staatlich anerkannten Abschluss führen und Quereinsteigern in das Berufsfeld, die eine andere, nicht einschlägige Qualifikation mitbringen. Für die zweite Variante bedarf es einer veränderten Personalverordnung. Hier sind die geltenden Regelungen in den Bundesländern z.T. sehr unterschiedlich.

Kritisch diskutiert wurde, dass verstärkt privat gewerbliche Anbieter Vorbereitungen für externe Prüfungen anbieten, die für die Interessenten teuer aber fachlich fragwürdig sind und häufig nicht zum gewünschten Erfolg führen.

mehr zur 3. Sitzung der offenen Ländergruppen

Dieser Newsletter wird herausgegeben von der WiFF

Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte

Redaktion
Silvia Hartmann
Projektmarketing WiFF
info@weiterbildungsinitiative.de

Deutsches Jugendinstitut e.V.
Nockherstr. 2
D-81541 München

Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF)
Deutsches Jugendinstitut e. V.
Nockherstr. 2, 81541 München

Redaktion
Annemarie Schuldt
info@weiterbildungsinitiative.de

Folge @wiff_dji auf Twitter. Abonniere den wiff_dji YouTube Kanal.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich jederzeit hier abmelden.