Diese E-Mail wird nicht richtig dargestellt? Klicken Sie hier für die Webansicht.

Newsletter

August 2019

Fachkräftebarometer 2019: Personalfrage wird zur Schlüsselfrage für die Frühe Bildung

Mit fast 770.000 Beschäftigten arbeiteten 2018 mehr Personen in Kindertageseinrichtungen und in der öffentlich geförderten Kindertagespflege als jemals zuvor. Etwa 57.000 junge Menschen haben im Schuljahr 2018/19 eine Ausbildung abgeschlossen, die zu einer Tätigkeit in der Frühen Bildung befähigt. "Derartige Größenordnungen – auch im Vergleich zum gesamten deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt – waren zu Beginn der 2000er-Jahre noch völlig undenkbar. Diese Zahlen belegen eine der erstaunlichsten Wachstumsdynamiken des Bildungswesens der letzten hundert Jahre", so Professor Dr. Thomas Rauschenbach, Direktor des Deutschen Jugendinstituts und Leiter der Autorengruppe des neu veröffentlichten Fachkräftebarometers Frühe Bildung 2019.

Gleichzeitig wachsen die fachlichen Anforderungen an das pädagogische Personal und die Kita-Leitungen und auch die Betreuungswünsche der Eltern nehmen zu. Gut ausgebildete Kräfte in ausreichender Zahl zu finden und in den Einrichtungen langfristig zu halten, ist somit zu einer Schlüsselfrage für die Zukunft der Kindertagesbetreuung geworden.

Weitere Neuigkeiten der WiFF erfahren Sie im Newsletter. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Ihr WiFF-Team

Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2019 erschienen

 

Steigende Beschäftigungszahlen, größer werdende Einrichtungen und Teams, vielfältigere pädagogische Aufgaben: Die Frühe Bildung hat sich zu einem relevanten Teilarbeitsmarkt entwickelt, der weiter expandiert. Gleichzeitig gewinnt mit dem anhaltenden Kita-Ausbau die Frage nach dem Personal neue Brisanz. Das jetzt erschienene Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2019 liefert auf der Basis amtlicher Daten aktuelle Zahlen zu Personal, Arbeitsmarkt und Qualifizierung in der Kindertagesbetreuung. Die Analysen beleuchten, wie sich Ausbildungssystem, Personalstruktur und -ressourcen in der Frühen Bildung entwickeln und geben Hinweise auf zukünftige Herausforderungen. zur Publikation

Spannungsfeld Kindertagesbetreuung: WiFF präsentiert Ergebnisse in Berlin

 

Ende Juni 2019 präsentierte die Weiterbildungsinitiative zentrale Ergebnisse des Fachkräftebarometers Frühe Bildung 2019 vorab in Berlin. Die Teilnehmenden erhielten in Vorträgen und Workshops einen Überblick zum Personal in der Kindertagesbetreuung in Ausbildung und Beruf. In einem Podiumsgespräch kommentierten und diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Fachpolitik, Gewerkschaft, Wissenschaft und Trägerebene die Dynamiken im Arbeitsfeld Frühe Bildung aus ihrer jeweiligen Perspektive. zur Veranstaltungsdoku

Video-Interviews und Slideshow auf Fachkraeftebarometer.de

 

Welche Ergebnisse des Fachkräftebarometers Frühe Bildung 2019 überraschen? Welche Veränderungen gibt es bei der Ausbildung von Nachwuchskräften? Warum sollten mehr Akademikerinnen und Akademiker in Kindertageseinrichtungen arbeiten? Und wie würde sich ein Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder auf den Arbeitsmarkt auswirken? In Video-Interviews kommentieren die Leitungen der Autorengruppe Fachkräftebarometer, Professorin Dr. Anke König von der Universität Vechta und Professor Dr. Thomas Rauschenbach, Direktor am Deutschen Jugendinstitut, die Ergebnisse der Analysen. Eine eine Audio-Slideshow fasst zusätzlich ausgewählte Aussagen des Fachkräftebarometers kompakt zusammen. zum Multimedia-Angebot

Kita-Wachstum auf allen Ebenen

7.282 Kindertageseinrichtungen sind seit 2007 in Deutschland neu gegründet worden. Dies entspricht einem Anstieg um 15%. 2018 besuchten knapp 3,6 Millionen Kinder eine der 55.933 Einrichtungen. 20% mehr Kinder als noch elf Jahre zuvor. Das stärkste Wachstum verzeichnet das pädagogische und leitende Personal. Dessen Zahl hat sich im selben Zeitraum um 71% von 363.115 auf 620.652 erhöht. Die unterschiedlichen Dynamiken bei Einrichtungen, Kindern und Beschäftigten machen deutlich, wie die Expansion in der Frühen Bildung verläuft. Sie hat dazu geführt, dass nicht nur neue Einrichtungen eröffnet wurden, sondern auch die bestehenden deutlich gewachsen sind. Der Anstieg der betreuten Kindern ist vor allem auf eine höhere Beteiligungsquote bei den unter Dreijährigen zurückzuführen. Deren personalintensive Betreuung hat einen nie dagewesenen Beschäftigungsboom in der Frühen Bildung ausgelöst. weiterlesen

Aus dem Projekt:

Professorin Dr. Kirsten Fuchs-Rechlin leitet die WiFF

 

Die Professorin für Bildung und Erziehung in der Kindheit kommt von der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf und hat am 15. Mai 2019 die Leitung der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte übernommen. In dieser Position verantwortet sie die strategische Weiterentwicklung des Projekts, die Konzeption der empirischen Studien sowie die personelle und fachliche Leitung des Teams. Dafür kann sie auf ihre große Expertise zurückgreifen: Zu den Arbeitsschwerpunkten der Erziehungswissenschaftlerin zählen Berufsfeld- und Professionsforschung insbesondere im frühpädagogischen Bereich, Strukturqualität in Kindertageseinrichtungen sowie Phänomene und Mechanismen von Bildungsungleichheit in Kitas. weiterlesen

WiFF-Beirat der neuen Projektphase tagt zum ersten Mal

 

Die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte wird von einem Beirat bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Fachpolitik beraten. Ende Juni tagten die 22 Mitglieder für die 2019 gestartete vierte Projektphase zum ersten Mal in einer konstituierenden Sitzung in Berlin. Neben bekannten Gesichtern, die bereits die vergangene Projektphase begleitet haben, traten sieben neue Beiratsmitglieder ihr Amt an. Ebenfalls zum ersten Mal dabei war Professorin Dr. Kirsten Fuchs-Rechlin, die seit Mai die WiFF leitet. Unter dem Vorsitz von Professor Dr. Rudolf Tippelt informierten sich die Anwesenden über die aktuellen Vorhaben des Projekts und gaben Anregungen für die Arbeit der WiFF. zu den Mitgliedern

WiFF sucht Verstärkung

Wir bieten zwei Stellen (75%) für wissenschaftliche Referentinnen und Referenten. Es geht um die Aufbereitung des Fachdiskurses sowie die Konzeption und Durchführung von empirischen Studien zu den Themen Fachberatung und Gesundheitsförderung in Kindertageseinrichtungen bzw. Ganztagsbildung an Grundschulen. Wir freuen uns über Bewerbungen bis zum 30.08.2019. zur Ausschreibung

Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF)
Deutsches Jugendinstitut e. V.
Nockherstr. 2, 81541 München

Redaktion
Annemarie Schuldt
info@weiterbildungsinitiative.de

Folge @wiff_dji auf Twitter. Abonniere den wiff_dji YouTube Kanal.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich jederzeit hier abmelden.