WiFF-Bundeskongress 2017 Kinder als Akteure – Bildungsteilhabe und Partizipation in der Kita Mehr erfahren
WiFF-Fachforum 2017 Wie die Kita-Ausbildung modernisieren? Chancen des verstärkten Arbeitsfeldbezugs Mehr erfahren
Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2017 WiFF präsentierte vorab zentrale Ergebnisse Mehr erfahren
WiFF-Bundeskongress 2016 Sprachliche Bildung unter dem Anspruch von Inklusion Mehr erfahren
WiFF setzt bei der Professionalisierung der Fachkräfte an Mehr erfahren
WiFF-Fachforum 2016 zur Qualifizierung von Kita-Fachkräften Welches Potenzial hat Kompetenzorientierung? Mehr erfahren

Themen

31.01.2018

Generation 50plus in Kitas immer stärker vertreten


Altersverteilung der Beschäftigten nähert sich dem Gesamtarbeitsmarkt an
mehr

14.12.2017

So viele Kinder wie noch nie in Tagespflege


Zahl der Tagesmütter und -väter stagniert
mehr

weitere Meldungen
15.02.2018

Personalentwicklung in Kitas


WiFF befragt 4.000 Einrichtungen in ganz Deutschland
mehr

12.12.2017

Frankfurter Appell 2017: Auch die Kindertageseinrichtungen brauchen hoch qualifizierte Profis


Qualität und Quantität – mit der Anstrengung aller Beteiligten für
mehr gut ausgebildete Erzieher*innen
mehr

weitere Neuigkeiten
22.02.2018

Fachtag: "Frühe Mehrsprachigkeit – keine Zukunft ohne! in Krippe, Kita und Schule"

Auf dem Fachtag soll die große Bedeutung früher Mehrsprachigkeit aus vielen Blickwinkeln beleuchtet werden. Dabei wollen die Veranstalter die Mehrsprachigkeit von Kindern unterstützen und helfen, Bildungschancen zu verbessern. In Vorträgen und Workshops werden Beispiele für gute Praxis, neue wissenschaftliche... mehr

28.02.2018 Magdeburg

CfP: Kinder und Kindheit in gesellschaftlichen Umbrüchen

Interdisziplinäre Jahrestagung der Sektion Soziologie der Kindheit in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) in Kooperation mit der Hochschule Magdeburg-StendalWie wirken sich gesellschaftliche Umbrüche auf die Strukturen der Kindheit sowie auf kindliche Erfahrungen aus? Was trägt eine von Kindheit... mehr

weitere Termine

Studie zur Personalentwicklung

WiFF befragt Kitas in ganz Deutschland

Wie werden in Kitas neue Teammitglieder eingearbeitet? Welche Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung gibt es? Verfolgen die Kita-Leitung oder der Träger Maßnahmen zur Bindung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern? In Zeiten knapper Personalressourcen wird die Förderung der pädagogischen Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen immer wichtiger. Mit einer repräsentativen Erhebung möchte die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) Anforderungen und Hürden sichtbar machen, mit denen Kitas bei der Personalentwicklung konfrontiert sind. Seit November hat WiFF deutschlandweit knapp 4.000 Fragebögen versendet. Noch bis zum 19. März 2018 haben die angeschriebenen Einrichtungen Zeit, den Bogen auszufüllen. weiterlesen

Artikel zur Teilhabe-Studie

"Helfen ist nicht immer hilfreich"

Im integrativen Kita-Alltag ist "Helfen" eine zweischneidige Angelegenheit: Zum einen steht es für ein gutes Zusammenleben in der Gruppe und rückt den Helfenden in ein positives Licht. Zum anderen drückt die Interaktion, die dahinter steht, ein ungleiches Machtverhältnis aus. "Wie aus der sozialpädagogischen und heilpädagogischen Forschung bekannt ist, wird aus einem Hilfsangebot auch eine Hilfsbedürftigkeit und Hilflosigkeit gefolgert", schreiben Anna Beutin und Dr. Katja Flämig in der Zeitschrift kindergarten heute. Anhand von Beobachtungsprotokollen aus der Teilhabe-Studie beleuchten sie, wie Hilfesituationen zwischen Kindern mit und ohne Behinderung entstehen, wie räumliche und zeitliche Gegebenheiten diese beeinflussen und welche Funktion helfende Tätigkeiten haben.

Prof. Dr. Steffensky im Interview

„Ich wünsche den Fachkräften mehr zeitliche Ressourcen für naturwissenschaftliche Bildung in der Kita“

Kinder sind neugierig auf ihre natürliche Umwelt. Doch wie lässt sich kindlicher Forscherdrang in der Kita fördern? Welche Chancen und welche Risiken liegen in früher naturwissenschaftlicher Bildung? Das erklärt Professorin Dr. Mirjam Steffensky vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel im Interview. Dabei gibt sie Einblick in der WiFF-Expertise „Naturwissenschaftliche Bildung in Kindertageseinrichtungen“. Diese kann jetzt kostenfrei als Druckexemplar bestellt oder als PDF heruntergeladen werden. weiterlesen

Lernort Praxis

Teamqualität = Ausbildungsqualität?

Der Lernort Praxis hat für die Ausbildung von Kita-Fachkräften eine hohe Bedeutung. Er vermittelt dem Nachwuchs den Kern der pädagogischen Arbeit: die Interaktion mit Kindern und Eltern sowie im Team und mit Kooperationspartnern. Die Fähigkeit zum kollegialen Austausch, zur gemeinsamen Reflexion und Netzwerkarbeit ist somit eine grundlegende Handlungskompetenz, die in den Einrichtungen erlernt werden soll. Wie ist es um die Teamkultur bestellt? Wie wirkt sich die zunehmende Größe und Heterogenität der Teams auf deren Arbeit aus? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Expertengruppe "Lernort Praxis", die sich im Januar 2018 zum ersten Mal in München getroffen hat. In zwei Sitzungen erarbeiten die Vertreterinnen und Vertreter von Fach- und Hochschulen, Fort- und Weiterbildung, Trägern der Kinder- und Jugendhilfe sowie Ministerien Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Ausbildung unter Einbezug des Lernorts Praxis. weiterlesen

WiFF in den Medien

"In Kitas spiegelt sich der enorme gesellschaftliche Wandel"

Gerade Kita-Führungskräfte profitieren von einem Studium. Diesen Standpunkt vertritt WiFF-Leitung Professorin Dr. Anke König im Gespräch mit dem Deutschlandfunk. Denn in den Einrichtungen "spiegelt sich der enorme soziale Wandel, den die Gesellschaft an sich durchmacht". Lebensformen pluralisieren sich und traditionelle Familienbilder lösen sich zunehmend auf. Dadurch wachsen die Herausforderungen an die Frühe Bildung. Anlass für den Beitrag war die Zeugnisübergabe an die ersten Absolventinnen und Absolventen des Weiterbildungsstudiums "Kita-Master - Leitung frühkindlicher Bildungseinrichtungen" in Schleswig-Holstein. Die Sendung aus der Reihe "Campus & Karriere" zum Nachlesen und Nachhören.

Informationen über Zugangsvoraussetzungen und Rahmenbedingungen für ein kindheitspädagogisches Studium finden Interessierte in der WiFF-Studiengangsdatenbank.

Das Fachkräftebarometer Frühe Bildung liefert Daten über die Qualifikation des Kita-Personals auf Bundes- und Länderebene.

WiFF-Bundeskongress 2017: Partizipation ist ein Thema für die gesamte Gesellschaft

Wie können Kinder das Geschehen in der Kita mitgestalten? Welche Bedingungen braucht es, damit Bildungsangebote allen Kindern offenstehen? Darum ging es beim WiFF-Bundeskongress „Kinder als Akteure: Bildungsteilhabe und Partizipation in der Kita“ im November 2017 in Berlin. 150 Teilnehmende aus Politik, Forschung, Ausbildung und dem Arbeitsfeld Kita verdeutlichten: „Partizipation ist ein gesamtgesellschaftliches Thema“, wie Professorin Dr. Anke König in der Video-Dokumentation der Tagung sagt, die jetzt auf dem Youtube-Kanal von WiFF zu sehen ist. Zur Veranstaltungsdoku

Annedore Prengel erklärt Reckahner Reflexionen: „Kinder wertschätzend ansprechen“

Anerkennung ist wichtig für die Entwicklung von Kindern, wie Forschung belegt. Aber Studien zeigen auch, dass etwa ein Viertel aller pädagogischen Interaktionen verletzend sind. „Kinder werden angebrüllt, beschämt oder ihre Leistungen sehr destruktiv kritisiert“, sagt Erziehungswissenschaftlerin Prof. em. Dr. Annedore Prengel. Um pädagogische Beziehungen zu verbessern, haben Expertinnen und Experten des Bildungswesens zehn Leitlinien zur Ethik pädagogischer Beziehungen erarbeitet. Weitere Videos zum Thema finden sich auf dem Youtube-Kanal von WiFF.

Fachkräftemangel in der Kindertagesbetreuung

Mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen – Prof. Dr. Anke König und Prof. Dr. Thomas Rauschenbach im Interview

In der Kindertagesbetreuung fehlt Personal. Welche Strategien können Politik, Träger und Einrichtungen entwickeln, um Engpässen zu begegnen? Dieser Frage stellen sich DJI-Direktor Professor Dr. Thomas Rauschenbach und WiFF-Leitung Professorin Dr. Anke König im Interview. Beide sind Mitglieder der Autorengruppe Fachkräftebarometer. Angesichts des Personalmangels muss die Politik "alles nur Erdenkliche tun", steht für den DJI-Direktor fest. "Der Fokus darf nicht nur auf dem Personalmangel liegen. Es gilt, auch gute Arbeitsbedingungen zu schaffen", betont WiFF-Leitung König. weiterlesen

Inklusionsexperte Prof. Dr. Ulrich Heimlich im Interview

"Spiel ist mehr als eine Methode"

Im Spiel erschließen sich Kinder die sozialen und kulturellen Aspekte der Welt, die sie umgibt. Sie wählen unterschiedliche Rollen, handeln Regeln aus und setzen Themen. Je nach Ausgestaltung durch die frühpädagogischen Fachkräfte erlaubt das Spiel den Kindern, differenzierte Fähigkeiten autonom auszubilden und hat deshalb wesentlichen Einfluss auf die kindliche Entwicklung. Dabei birgt Spielen ein großes inklusives Potenzial. Wie man dieses Potenzial freisetzt, erklärt Prof. Dr. Ulrich Heimlich in einer neuen WiFF-Expertise. Im Interview gibt er einen Einblick in das Thema. weiterlesen

WiFF-Youtube-Kanal

Youtube-Videos von WiFF

Expertinnen über Inklusion im Video-Interview

WiFF hat einen Youtube-Kanal. Mit Videos von WiFF-Referentinnen und Expertinnen zu den Themen Partizipation und Teilhabe sowie Inklusive Sprachliche Bildung gibt er einen Einblick in aktuelle Arbeitsschwerpunkte des Projekts. Zu sehen sind unter anderem Clips mit Annedore Prengel, Iris Füssenich und Annick de Houwer. zum Youtube-Kanal

Naturwissenschaftliche Bildung in Kindertageseinrichtungen

Kinder erkunden ihre Umwelt mit großem Eifer. Frühe naturwissenschaftliche Bildung zielt darauf, diese kindliche... mehr

Inklusion
Bildungsteilhabe und Partizipation

Bildungsteilhabe und Partizipation sind der Kern inklusiver Früher Bildung, denn sie markieren eine Grundhaltung... mehr

Inklusion
Das Spiel mit Gleichaltrigen in Kindertageseinrichtungen

Dem freien Spiel räumt bereits Friedrich Fröbel eine besondere Bedeutung für die Gestaltung von Erziehungs- und... mehr

Zahl des Monats 0

Prozent der Fachkräfte sind 50 Jahre und älter

Mehr erfahren