Forschung

Wie entwickelt sich die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern?

Im Ausbildungsbereich der Frühen Bildung stellen die Fachschulen und Fachakademien für Sozialpädagogik und deren Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher nach wie vor die wichtigste Institution dar. Im Zuge des Ausbaus der Kindertageseinrichtungen wurden weitere Ausbildungsplätze geschaffen und neue Fachschulen bzw. Fachakademien gegründet. Die Zahl der Anfängerinnen und Anfänger im ersten Ausbildungsjahr hat 2013/2014 ihren Höhepunkt erreicht. Seitdem steigt sie nur noch gering und regional unterschiedlich. Daneben lässt sich eine Pluralisierung der Ausbildungsformen beispielsweise in Teilzeit oder praxisintegrierte Formate beobachten, über deren Stellenwert ist jedoch bislang wenig bekannt.

Wie ist die Ausbildung bundesweit organisiert?

Die Qualifizierung frühpädagogischer Fachkräfte ist in den 16 Bundesländern nicht einheitlich geregelt. Um zentrale Strukturen und aktuelle Entwicklungsdynamiken der Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher differenziert betrachten zu können, werden von der WiFF kontinuierlich amtliche Daten analysiert, zusätzliche Daten recherchiert und eigene Befragungen durchgeführt. Trotzdem fehlen wichtige Anhaltspunkte zu den Entwicklungen und Bedingungen vor Ort. Auch Informationen zur Schulorganisation, zu den Lehrkräften sowie den Ausbildungskapazitäten in den verschiedenen Ausbildungsformaten liegen weder fachbezogen noch bundeslandübergreifend vor. Die Befragung der Fachschulleitungen soll diese Lücke schließen.

Studie

Erhebungsdesign

Im Rahmen der Studie werden ab Februar 2021 alle Fachschulen bzw. Fachakademien für Sozialpädagogik in Deutschland zur Teilnahme an der Onlinebefragung eingeladen.

Zentrale Fragestellungen

  • Wie stellt sich die Lage der Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher bundesweit dar und welche regionalen Unterschiede lassen sich beschreiben?
  • Wie gestaltet sich die Trägerlandschaft bei den Fachschulen/Fachakademien?
  • Welche Ausbildungskapazitäten gibt es und wie haben sie sich entwickelt?
  • Wie gestalten sich Kosten und Förderung der Ausbildung?
  • Wie verläuft die Kooperation zwischen den Lernorten Schule und Praxisstätte?
  • Welche Varianten der Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher werden bundesweit realisiert?

Anwendung der Ergebnisse

Ziel der Studie ist es, Strukturen, Entwicklungen und Veränderungen in der Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher zu erfassen, Herausforderungen zu identifizieren und Impulse zur Entwicklung der Ausbildung zu geben.

Kontakt

Sonja Mende

Wissenschaftliche Referentin

nach oben