Perspektive Arbeitsfeld: System und Strategien

Panel 5

Akademisierung in der Frühen Bildung: Was ist aus dem Modernisierungsprojekt geworden?

Angélique Gessler, Dr. Kirsten Hanssen, Christian Peucker, WiFF
Professorin Dr. Kirsten Fuchs-Rechlin, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
Professor Dr. Peer Pasternack, Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Das Panel stellt die Frage, wie sich die Akademisierung im Arbeitsfeld Kita vollzogen hat und welche Bedeutung Früh- und Kindheitspädagoginnen und -pädagogen dort haben. Die Entwicklung des Ausbildungssystems der Frühen Bildung auf Hochschulebene werden anhand der Daten des WiFF- Studiengangsmonitorings und der amtlichen Hochschulstatistik zu Studiengängen der Früh- bzw.  Kindheitspädagogik sowie der Sozialen Arbeit und der Erziehungswissenschaft beschrieben. Zudem werden empirische Befunde zur Berufseinmündung und zum Verbleib der akademisch ausgebildeten Fachkräfte vorgestellt. Abschließend soll diskutiert werden, welche Rolle die Akademisierung im frühpädagogischen Feld als Teil einer Professionalisierungsstrategie spielt oder in Zukunft spielen kann.

Panel 6

Personalentwicklung: Mit welchen Strategien behaupten sich Träger und Kitas in dem expandierenden Berufsfeld?

Karin Beher, Beatrice Lenz, WiFF
Professorin Dr. Petra Strehmel, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Die starke Personalexpansion, der anhaltend hohe Fachkräftebedarf, das Größenwachstum der Kitas und die Veränderungen in der Teamzusammensetzung haben in den vergangenen Jahren die Anforderungen an Personalentwicklung erhöht. Die aktuelle Situation, die Strategien, Probleme und Herausforderungen der Kitas bei der Gewinnung und Bindung des Personals, die Gestaltung von Personalentwicklung und die Nutzung von Personalentwicklungsinstrumenten bilden zentrale Themen, die das Panel aus Perspektive des Berufsfeldes, der Einrichtungen und der Träger beleuchtet.

Panel 7

Qualifizierungsanforderungen an frühpädagogische Fachkräfte: Welche Brücken bestehen zwischen den Arbeits- und Forschungsfeldern der Frühen Bildung und der Weiterbildung?

Dr. Christina Buschle, Veronika Gruber, WiFF
Professor Dr. Stefan Faas, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
Professorin Dr. Julia Schütz, FernUniversität in Hagen

Um das in der Ausbildung erworbene Wissen und die Handlungskompetenzen zu erhalten und es an die sich stetig verändernden Anforderungen anzupassen, ist die berufliche (Weiter-) Qualifizierung für das Kita-Personal notwendig. Im Panel werden auf Grundlage der WiFF- Weiterbildungsstudie unterschiedlichen Fragen rund um berufliche Weiterbildungsangebote und deren Planung sowie die Organisation von Weiterbildung in Kitas diskutiert. Dabei werden Studienergebnisse hervorgehoben, die sowohl die Weiterbildung als auch die Frühe Bildung beschäftigen. Ziel ist die Verknüpfung der beiden Arbeits- und Forschungsfelder als auch die Diskussion der Bedeutung der Ergebnisse für die Weiterbildung sowie die Frühe Bildung.

Panel 8

Kompetenzorientierte Weiterbildung in der frühpädagogischen Arbeit: Welche Potenziale bietet Lebenslanges Lernen für die (berufliche) Weiterentwicklung?

Anna Beutin, Dr. Katja Flämig, Sarah Reker, Nicole Spiekermann, WiFF
Anita Meyer, Perspektive Bilden
Professorin Dr. Christine Thon, Europa-Universität Flensburg

"Erfolgreiches" frühpädagogisches Handeln ist abhängig von den Kompetenzen jeder einzelnen Fachkraft und zeigt sich in der Bewältigung komplexer, teils unvorhersehbarer Situationen im Alltag. Dabei geht es um ein Zusammenspiel aus Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen in der Zusammenarbeit mit anderen als auch Selbstkompetenzen wie Reflexivität. In dem Panel wird der Frage nachgegangen, inwiefern der Ansatz der Kompetenzorientierung ein Weg sein kann, die Potenziale jeder Fachkraft stetig weiter zu entwickeln.