Weiterbildungsinitiative.de

Newsletter

Dezember 2015

Themen der WiFF 2015 und 2016

Mit der Bedeutung der Kindertagesbetreuung steigen die Ansprüche an die frühpädagogische Aus- und Weiterbildung. Denn für gute pädagogische Qualität werden viele qualifizierte Fachkräfte gebraucht. WiFF hat 2015 mit einem Fachforum zum Austausch über die Entwicklung der frühpädagogischen Ausbildungslandschaft angeregt und schreibt auf fachkraeftebarometer.de aktuelle Zahlen über die Qualifizierung in der Frühpädagogik auf Bundes- und Landesebene fort. Mit Studien haben wir die berufsbegleitende Ausbildung beleuchtet und Trends in der Weiterbildung aufgespürt. Auf die ersten Ergebnisse möchten wir Sie mit diesem Newsletter aufmerksam machen.  

Gleichzeitig wollen wir Ihnen einen Ausblick auf unsere Themen im kommenden Jahr geben: Mehrsprachigkeit und ihre Bedeutung für eine inklusive sprachliche Bildung wird einer unserer Schwerpunkte sein. Wir haben dazu Expertinnen und Experten eingeladen und planen einen neuen Band der Reihe Wegweiser Weiterbildung sowie eine Tagung.

Doch bevor es weitergeht, wünschen wir Ihnen schöne Weihnachten, erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.

Ihr WiFF-Team

WiFF-Forum: Viele Wege – ein Ziel? Die frühpädagogische Ausbildung und ihre Bedeutung für das Arbeitsfeld

Über die Entwicklung der verschiedenen Qualifizierungswege in das Arbeitsfeld Kita haben sich beim WiFF-Forum im Dezember 2015 rund 150 Vertreterinnen und Vertreter von Fach- und Hochschulen, Ministerien, Trägern, Gewerkschaften und Verbänden ausgetauscht. Themen bei der Veranstaltung im Bundesministerium für Bildung und Forschung waren u.a. die Bedeutung der Ausbildungslandschaft für das Arbeitsfeld, Herausforderungen multiprofessioneller Teams, die Durchlässigkeit der verschiedenen Ausbildungswege sowie Besonderheiten der (Teil-)Akademisierung in "Frauen-Berufen". Mit Zahlen aus dem Fachkräftebarometer Frühe Bildung zeigte WiFF-Leiterin Prof. Dr. Anke König die Dynamik im Arbeitsfeld Kita und im frühpädagogischen Ausbildungssystem auf. Die meisten Nachwuchskräfte werden demnach an Fachschulen für Sozialpädagogik ausgebildet, derzeit sind es rund 36.000 und damit circa 72% mehr als 2007/08. weiterlesen

Anzahl der Beschäftigten in Kitas steigt weiter - aktuelle Zahlen auf fachkraeftebarometer.de

Im Jahr 2015 arbeiten bundesweit rund 642.300 Personen in einer Kindertageseinrichtung. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl aller Beschäftigten in diesem Arbeitsfeld um 5%, seit 2006 um 55% gestiegen. 86% der Beschäftigten (rund 550.000) sind pädagogische Fachkräfte und Leitungen. Öffentliche Träger beschäftigen nur noch knapp ein Drittel des gesamten Personals. Ihr Anteil sinkt zugunsten der freien Träger. Dies zeigt fachkraeftebarometer.de, eine Website der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF), die aktuelle Zahlen über die Entwicklung von Personal, Arbeitsmarkt, Erwerbssituation sowie Qualifizierung in der Frühpädagogik auf Bundes- und Landesebene bereitstellt. weiterlesen

Weiterbildungstrendstudie: Neue Ergebnisse über Zielgruppen

"Es wäre wünschenswert, dass in Ankündigungen für Weiterbildungsveranstaltungen konkreter als bisher Zielgruppen benannt werden", sagt WiFF-Referentin Dr. Christina Buschle mit Blick auf neue Ergebnisse der Weiterbildungstrendstudie. In 50% der Ankündigungstexte für frühpädagogische Weiterbildungen (1.339 Nennungen) werden allgemein pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter adressiert, ohne nach Funktion oder Aufgabenbereich und Qualifikation zu differenzieren. Nur 5% der Angebote richten sich zum Beispiel explizit an Kinderpflege- und Sozialassistenzkräfte. Im Rahmen der Weiterbildungstrendstudie wurden 4.000 Ankündigungstexte für Weiterbildungen im Kita-Bereich analysiert, die aus den Programmheften 2015 von knapp 50 Weiterbildungsanbietern deutschlandweit stammen. weiterlesen

Ausbildungsstudie: Wie werden Teilzeit-Studierende am Lernort Praxis begleitet?

Studierende, die eine Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher berufsbegleitend absolvieren, stellen sich vom ersten Tag an der Herausforderung, in den Einrichtungen mitzuarbeiten und Verantwortung zu übernehmen. Ein Fokus der WiFF-Ausbildungsstudie zielt deshalb auf die Frage ab, wie die Studierenden im Kita-Alltag fachlich unterstützt werden. Anders als es das Modell vermuten lässt, vermissen viele Teilzeitstudierende eine angemessene Begleitung am Lernort Praxis. In der Befragung nennen sie die Gründe dafür. weiterlesen

Buch erschienen: Berufliche Weiterbildung und ihre Chancen für die Professionalisierung des Kita-Personals

Kita-Fachkräfte besuchen mehr Weiterbildungen als viele andere Berufsgruppen. Dennoch wird Weiterbildung kaum als Instrument der Professionalisierung in der Frühen Bildung diskutiert. Wissenschaftlerinnen der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) zeigen nun auf, welches Potenzial Weiterbildung für das Arbeitsfeld Kita hat und welche Anforderungen sie erfüllen muss. Die Beiträge sind in dem Buch "Qualität durch Weiterbildung. Konzeptionelle Denkanstöße für die Frühe Bildung" im Beltz Juventa Verlag erschienen. Es ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. weiterlesen

Deutscher Kitaleitungskongress: WiFF 2016 in Düsseldorf dabei

WiFF ist mit einem Stand und einem Vortrag beim Deutschen Kitaleitungskongress in Düsseldorf vom 19. bis 20. April 2016 dabei. WiFF-Referentinnen Anna Gaigl und Nicole Spiekermann referieren in einem Praxisforum über Personalentwicklung als Qualitätsaufgabe von Trägern und Leitungskräften. Sie zeigen anhand von Beispielen aus der Berufspraxis auf, wie  Kompetenzprofile der WiFF für die Personalentwicklung von Kita-Fachkräften genutzt werden können.

Machen Sie mit! Online-Befragung für Weiterbildnerinnen und Weiterbildner

Bieten Sie Seminare, Workshops, Supervisionen oder ähnliches für das Arbeitsfeld Kita an? Haben Sie in den letzten 12 Monaten mindestens eine Weiterbildungsveranstaltung für frühpädagogische Fachkräfte durchgeführt? Dann freuen wir uns, wenn Sie einige Fragen zu Ihrer Tätigkeit beantworten (Dauer ca. 20 Minuten). Ihre Unterstützung ermöglicht WiFF, Entwicklungen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung frühpädagogischer Fachkräfte zu beobachten und zu analysieren. Die Teilnahme ist freiwillig. Befragung und Auswertung erfolgen anonym. zur Befragung

Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF)
Deutsches Jugendinstitut e. V.
Nockherstr. 2, 81541 München

Redaktion
Dr. Carola Gruber und Annemarie Schuldt
info@weiterbildungsinitiative.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich jederzeit hier abmelden.