Weiterbildungsinitiative.de

Newsletter

08.08.2012

WiFF-Newsletter | August 2012

Liebe Leserinnen und Leser,

Fachkräftemangel, erweiterter Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz ab 2013, Quereinsteiger und der deutsche Qualifikationsrahmen, der eine Fachschulausbildung als gleichwertig mit einem kindheitspädagogischen Bachelor-Studium betrachtet, haben in den letzten Monaten das frühpädagogische Arbeitsfeld und Qualifizierungssystem bewegt. Die Diskussionen führen letztlich immer wieder zu der Frage: Wie kann trotz des Ausbaus die Qualität in der Aus- und Weiterbildung frühpädagogischer Fachkräfte gesichert bzw. weiterentwickelt werden?

Qualität zu steigern, Transparenz zu verbessern und die Anschlussfähigkeit zwischen beruflicher und akademischer Ausbildung zu fördern, bleiben damit wichtige Aufgaben der Weiterbildungsinitiative. Die WiFF bearbeitet derzeit verschiedene Facetten der Inklusion und entwickelt ein Kompetenzprofil für Weiterbildner. Quereinstiege in das Berufsfeld bleiben – nicht zuletzt vor dem Hintergrund aktueller politischer Debatten – ein wichtiges Thema. Neu ist, dass WiFF die Entwicklung der kindheitspädagogischen Studiengänge beobachtet und analysiert.

Das Projekt ist für diese Aufgaben gut aufgestellt, insbesondere aufgrund der engen Vernetzung mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik und Praxis. Meine Leitungstätigkeit endet und ich verabschiede mich in den Ruhestand. Bei allen, die sich in den vergangenen drei Jahren für WiFF engagiert und interessiert haben, bedanke ich mich ganz herzlich.

Ihre

Angelika Diller
ehemalige Projektleitung WiFF

Gestartet: Studiengangsdatenbank

Die kindheitspädagogischen Studiengänge in Deutschland unterscheiden sich inhaltlich aber auch im Hinblick auf den Abschluss, die Studienorganisation, den Studienbeginn und z.B. die Höhe der Studienbeiträge. Um den Überblick zu erleichtern, bietet die WiFF auf ihrem Webportal eine neue Datenbank, in der 83 Bachelor- und Masterstudiengänge erfasst sind. Studieninteressierte können sich über eine Suchmaske die Studienangebote nach verschiedenen Kriterien anzeigen lassen.

weiterlesen

Erfolgreich: Aus- und Weiterbildungsdatenbank

Nur wenige Monate nach dem Start freut sich die WiFF über den hundertsten Eintrag in ihrer Datenbank für Aus- und Weiterbildungsanbieter. Institutionen der frühpädagogischen Qualifizierung erhalten die Möglichkeit, sich auf dem Webportal der WiFF Interessentinnen und Interessenten zu präsentieren. Mit diesem Angebot trägt WiFF dazu bei, mehr Transparenz in der frühpädagogischen Aus- und Weiterbildungslandschaft herzustellen.

weiterlesen

Nachgefragt: Interview mit Angelika Diller

Die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte startete im März 2009, um Qualität, Durchlässigkeit und Transparenz des Aus- und Weiterbildungssystems für die deutschlandweit rund 380.000 frühpädagogischen Fachkräfte zu verbessern. Angelika Diller war von der ersten Stunde an mit dabei und hat das Projekt ab Oktober 2009 geleitet. Zuvor war sie fachpolitische Referentin bei der Arbeiterwohlfahrt und wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut.

Seit August 2012 ist die Expertin für das System der Kindertageseinrichtungen im Ruhestand. Im Interview spricht sie über die Entwicklungen der institutionellen Kinderbetreuung, Qualifizierungsanforderungen in Zeiten des Fachkräftemangels und die Rolle der WiFF.

zum Interview

Vorgestellt: Neuer Beirat der WiFF

Die WiFF erhält fachliche Beratung durch einen Beirat. Die Vertreterinnen und Vertreter aus Fachpolitik und Fachwissenschaft tagten in der Vergangenheit in zwei getrennten Gremien. Entsprechend des kooperativen Ansatzes der WiFF sind in der zweiten Projektphase erstmals Wissenschaft und Politik in einem Beirat vereint. Den Vorsitz hat Rudolf Tippelt, Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Stellvertreterinnen sind Doris Beneke vom Diakonischen Werk der EKD e.V. und Verena Göppert vom Deutschen Städtetag.

weiterlesen

Angekündigt: Tagung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg

Vom 30. November bis zum 1. Dezember 2012 veranstaltet das Competence Center Kids der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg in Kooperation mit der WIFF und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Hamburg e.V. die Fachtagung "Zukunft im Fokus: Innovative Strategien in der Weiterbildung. Kompetenzorientierung – Wirksamkeit – Praxistransfer". Fachleute aus der Fort- und Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe können sich ab sofort anmelden. 

weiterlesen

Dokumentiert: Fachforum am Deutschen Jugendinstitut

Derzeit entsteht der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR), der eine Fachschulausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher als gleichwertig zu einem kindheitspädagogischen Bachelor-Studium betrachtet. Das hat zu erheblichen Kontroversen geführt und war für die WiFF Anlass, im April 2012 ein Fachforum zu veranstalten: "Das Gleichheitsdilemma - Folgen und Nebenwirkungen einer Neuformatierung der frühpädagogischen Ausbildungslandschaft. Hören Sie in Audiomitschnitten von der Tagung die unterschiedlichen Positionen der Referentinnen und Referenten.

reinhören

Neu erschienen: Publikationen der WiFF

Erzieherinnen und Erziehern steht auch ohne Abitur der Weg an die Hochschule offen. Die Praxis ist in den Bundesländern jedoch ganz unterschiedlich geregelt. Auf Einladung der WiFF diskutierte die Expertengruppe "Anschlussfähige Bildungswege" die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Ausbildung. In mehreren Sitzungen erarbeitete sie konkrete Handlungsempfehlungen für das Frühpädagogische Qualifizierungssystem. Diese werden in der WiFF Kooperation Nr. 3 "Kindheitspädagogische Bachelorstudiengänge und anschlussfähige Bildungswege" vorgestellt.

weiterlesen


Die Weiterbildung frühpädagogischer Fachkräfte hat zunehmend an Bedeutung gewonnen. In der Fachöffentlichkeit ist ihr Stellenwert für die Qualität der Arbeit von Kindertageseinrichtungen unumstritten. Aber wie bewerten die im Feld Tätigen selbst die berufsbegleitende Qualifizierung? Wo sehen sie eigene Belange, Kompetenzen zu erweitern? Diesen und weiteren Fragen gehen Michael Walter und Karin Beher in der WiFF Studie Nr. 15 "Qualifikationen und Weiterbildung frühpädagogischer Fachkräfte" nach. Die vorgestellten Ergebnisse basieren auf einer bundesweiten Befragung von mehr als 4.600 Leitungen und pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kindertageseinrichtungen.

weiterlesen

Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF)
Deutsches Jugendinstitut e. V.
Nockherstr. 2, 81541 München

Redaktion
Dr. Carola Gruber und Annemarie Schuldt
info@weiterbildungsinitiative.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich jederzeit hier abmelden.