Weiterbildungsinitiative.de

Newsletter

Oktober 2019

Beruf, Ja! Karriere, Nein?

Kindertageseinrichtungen hatten bisher wenige berufliche Entwicklungsmöglichkeiten für die Fachkräfte zu bieten. Mit dem anhaltenden Betreuungs-Boom ändert sich das. Um die wachsenden Aufgaben zu bewältigen und die Attraktivität der frühpädagogischen Berufe zu steigern, sind Träger und Politik bestrebt, Wege für Führungs-, Fach- und Projektkarrieren zu etablieren. WiFF beobachtet diesen Trend und bringt sich in die Diskussion ein:

Welche Tätigkeitsbereiche können zu fachlichen Spezialisierungen und Funktionsstellen ausgebaut werden? Dieser Frage widmet sich ein DJI-Dossier, das auf Grundlagen der Arbeiten von WiFF Anforderungsprofile etwa für Leitung, Praxismentoring, Sprachliche Bildung oder Inklusion ausdifferenziert.

Die individuelle Sicht der Fachkräfte auf ihren Berufsweg untersucht WiFF aktuell mit einer Interviewstudie. Wo liegen die professionellen Ziele der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Was ist ihnen für ihre berufliche Entwicklung wichtig? Nicht zuletzt ist die berufliche Laufbahn von frühpädagogischen Fachkräften Thema unseres nächsten Bundeskongresses am 3. Dezember in Berlin

Weitere Neuigkeiten der WiFF erfahren Sie im Newsletter. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Ihr WiFF-Team

WiFF-Podcast: Personelle Herausforderungen und berufliche Chancen in der Frühen Bildung

Das Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2019 zeigt: zu keinem Zeitpunkt gab es so viele Beschäftigte in Kindertageseinrichtungen, noch nie wurden so viele Nachwuchskräfte ausgebildet. Wie sieht die Lage des Personals in dem expandierenden Arbeitsfeld konkret aus? Was sind Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel? Wie lässt sich die personelle Fluktuation in den Kitas eingrenzen? Diese und weitere Fragen diskutieren WiFF-Leitung Prof. Dr. Kirsten Fuchs-Rechlin, Dr. Susanne Herrmann vom Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München und Kita-Leiter Marius Schieke. zum Podcast

Berufswege in der Kita: Teilnehmende für Interviews gesucht

Im Rahmen einer Interviewstudie interessiert sich die WiFF für die individuelle Sicht und den persönlichen Berufsweg von Fachkräften in Kitas. Dazu suchen wir Kita-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, gerne auch mit der Qualifikation Kinderpflege und Sozialassistenz, die über ihren Berufsweg Auskunft geben möchten. Die Befragung und die Auswertung erfolgen anonym. Alle Daten werden von uns streng vertraulich behandelt. Die Interviews dauern etwa sechzig bis neunzig Minuten und können bei den Befragten vor Ort geführt werden. Wir freuen uns, wenn Sie uns von Ihrem beruflichem Werdegang erzählen! weitere Informationen und Kontakt

Ihr Feedback: Online-Befragung zum Wegweiser Weiterbildung

Kennen Sie einen oder mehrere Bände aus unserer Publikationsreihe Wegweiser Weiterbildung? Dann freuen wir uns, wenn Sie uns einige Fragen dazu beantworten. Ihr Feedback ermöglicht es uns, zukünftige Ausgaben noch besser auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Alle Daten werden von uns streng vertraulich behandelt und nur für den Zweck der Untersuchung verarbeitet sowie anonym ausgewertet. Zur Online-Befragung

DJI-Dossier: Fachspezialisierungen für Erzieherinnen und Erzieher

Angesichts des Mangels an frühpädagogischen Fachkräften suchen Einrichtungsträger, aber auch die Steuerungsinstanzen auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene nach Strategien, die Attraktivität des Berufsfelds der Kindertagesbetreuung zu steigern. Ein Ansatzpunkt, die Gewinnung und Bindung von Fachkräften zu verbessern, liegt in passgenauen Führungs-, Fach- und Projektkarrieren für frühpädagogische Fachkräfte. Diese Idee konkretisiert ein Dossier des Deutschen Jungendinstituts (DJI). Auf der Grundlage von Arbeitsergebnissen der WiFF werden Tätigkeits- und Kompetenzprofile für ausgewählte Funktionsstellen in der Kindertagesbetreuung skizziert. Dieser Entwurf bietet eine Basis für die Verständigung über eine Weiterentwicklung des Praxisfelds Kindertagesbetreuung. Dossier herunterladen

WiFF auf dem Kita-Kongress der ConSozial

Hilfesituationen finden im Alltag von integrativen Kitas sehr häufig statt. Wie genau laufen diese ab und welche Auswirkungen haben sie? Damit beschäftigt sich Katja Flämig von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in dem Impulsvortrag "Helfen in der KITA: Gut gemeint! Gut gemacht?". Anhand zentraler Ergebnisse der WiFF-Teilhabe-Studie zeigt sie auf, welche organisatorische und individuelle Funktion Hilfesituationen im Kita-Alltag erfüllen. Dabei diskutiert sie insbesondere die nicht intendierten Folgen. Der Impulsvortrag findet am 6. November von 14:00 bis 15:00 Uhr sowie von 16:00 bis 17:00 Uhr statt. zum Programm

Zahl der Kita-Beschäftigten wächst auf konstant hohem Niveau

752.220 Personen arbeiten im Jahr 2019 in einer Kindertageseinrichtung. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Träger der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe damit insgesamt mehr als 28.000 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt. Mit diesem Personalzuwachs von knapp 4% setzt sich der Wachstumstrend der vergangenen Jahre auf einem konstant hohen Niveau fort. Rund 647.000 der insgesamt 752.220 in Kindertageseinrichtungen tätigen Personen sind überwiegend für pädagogische und leitende Aufgaben zuständig. weiterlesen

Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF)
Deutsches Jugendinstitut e. V.
Nockherstr. 2, 81541 München


info@weiterbildungsinitiative.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich jederzeit hier abmelden.