Weiterbildungsinitiative.de

Newsletter

Oktober 2018

Gutes Gesetz für gute Kitas?

Mit 5,5 Milliarden Euro möchte sich der Bund bis zum Jahr 2022 für Frühe Bildung engagieren. Das sieht das Gute-Kita-Gesetz vor, das vergangene Woche in erster Lesung im Bundestag beraten wurde. Es sieht viele Verbesserungen vor, aus denen die Länder wählen können: längere Öffnungszeiten, neue Einrichtungen, Gebührenfreiheit oder ein besserer Fachkraft-Kind-Schlüssel. Die Reaktionen auf das geplante Gesetz fallen gemischt aus. Insbesondere die kurze Laufzeit und die vergleichbar geringe Summe stehen in der Kritik. Vor welche enormen Herausforderungen der Kita-Ausbau Länder und Kommunen stellt, zeigen aktuelle Daten des statistischen Bundesamts: Die Zahl der Kita-Beschäftigten ist bundesweit auf 724.109 Personen angewachsen. 27.000 Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahren wurden allein im letzten Jahr neu geschaffen. Trotzdem reicht es nicht.

Auch die Erwartungen an die Kindertagesbetreuung steigen, etwa im Bereich der frühen naturwissenschaftlichen Bildung und der inklusiven sprachlichen Bildung. So hat heute fast jedes fünfte Kita-Kind eine andere Familiensprache als Deutsch, wie aktuelle Auswertungen des Fachkräftebarometers Frühe Bildung zeigen. Kita-Personal für diese Anforderungen gezielt weiterzuqualifizieren, ist eine Aufgabe der Kita-Träger. Wie diese ihre Personalentwicklung angehen, ist Gegenstand einer kürzlich erschienenen WiFF-Studie.

Weitere Neuigkeiten der WiFF erfahren Sie im Newsletter. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Ihr WiFF-Team

Publikation und Themendossier zu früher naturwissenschaftlicher Bildung

Wenn Kinder Natur und Naturwissenschaften bereits von klein auf erleben, bietet dies Chancen für ihre Entwicklung. Doch wie lässt sich naturwissenschaftliche Bildung in der Kita umsetzen? Was müssen Fachkräfte dafür wissen? Zu diesen und weiteren Fragen hat WiFF einen "Wegweiser Weiterbildung" veröffentlicht. Gleichzeitig ging ein Themendossier auf der WiFF-Website online. Ein Hintergrundartikel beleuchtet die Debatte um frühe naturwissenschaftliche Bildung und Scientific Literacy. zum Themendossier

Tagungsdoku: „Frühe naturwissenschaftliche Bildung! (Wie) Geht das?“ in Essen

Susanne Blasberg-Bense vom Ministerium für Schule und Bildung NRW begrüßte die Teilnehmenden auf der WiFF-Tagung „Frühe naturwissenschaftliche Bildung! (Wie) Geht das?“ im September auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen. Dort wurde der neue "Wegweiser Weiterbildung" vorgestellt und disktutiert. Auf dem Programm standen Vorträge, Workshops und Praxiseinblicke. zur Tagungsdoku

Studie zu aktuellen Entwicklungen in der Fachschulausbildung

Im Zuge des Kita-Ausbaus wurden in den letzten Jahren auch die Aufnahmekapazitäten an den Fachschulen für Sozialpädagogik stark erhöht. Auch strukturell ist reorganisiert worden: Ausdifferenzierte berufsbegleitende Teilzeitmodelle und neue vergütete Ausbildungsformen sollen weitere Zielgruppen für die Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher erschließen. Die Studie analysiert den aktuellen Stand des Reformprozesses unter anderem auf der Grundlage der Ausbildungsverordnungen und Lehrpläne der zuständigen Ministerien sowie eigener Recherchen. Die Autorinnen beleuchten die strukturellen, inhaltlichen und didaktischen Umgestaltungen der letzten Jahre, zeigen deren Potenzial auf und skizzieren Herausforderungen, denen sich die Entscheidungsträger künftig zu stellen haben. zur Publikation

Studie zur Personalentwicklung in Kindertageseinrichtungen

Über das Personalmanagement in Kitas ist bisher wenig bekannt: Wie handeln Anstellungsträger, um ihren Aufgaben als Personalverantwortliche für die Beschäftigten in ihren Einrichtungen gerecht zu werden? Welche Maßnahmen ergreifen und welche Strategien verfolgen sie, um ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern? Die Studie von Petra Strehmel und Julia Overmann untersucht, wie verschiedene Kita-Träger Personalentwicklung konzipieren, steuern und betreiben. Die Autorinnen haben mit den Mitteln der qualitativen Sozialforschung vier Träger analysiert: Kommune, Kirche, Sozialunternehmen und Elterninitiative. Sie beschreiben deren Ziele, Konzepte, Vorgehensweisen sowie Perspektiven und ordnen diese in erziehungswissenschaftliche und organisationspsychologische Diskurse ein. zur Publikation

Neue Kita-Fachtexte

Seit der letzten Ausgabe des WiFF-Newsletters sind vier neue Kita-Fachtexte erschienen: Mirjam Steffensky beleuchtet frühe naturwissenschaftliche Bildung – und was bei dem Thema wichtig ist, um Bildungsprozesse von Kindern zu initiieren und unterstützen. Marion Brüggemann beschäftigt sich mit der Professionalisierung der frühen Medienbildung. Jeanette Schmieder betrachtet herausfordernde Situationen in der Kita. Ingrid Elisabeth Schulz und Sandra Frisch stellen Bildungs- und Lerngeschichten als Konzept vor. Alle Texte richten sich an Kita-Fachkräfte in Studium, Aus- und Weiterbildung sowie an Lehrende an Fach- und Hochschulen und Weiterbildnerinnen und Weiterbildner.

Knapp jedes fünfte Kita-Kind spricht zu Hause überwiegend eine andere Sprache als Deutsch

19% der Kinder, die 2017 eine Kindertageseinrichtung besuchten, lebten in Familien, in denen vorrangig eine andere Sprache als Deutsch gesprochen wurde. Der Anteil dieser Kinder stieg bundesweit zwischen 2007 und 2017 um knapp 4 Prozentpunkte. Deutliche Unterschiede zeigen sich zwischen Ost- und Westdeutschland. Während im Westen mehr als jedes fünfte Kita-Kind (23%) zu Hause überwiegend eine andere Sprache als Deutsch spricht, trifft dies in ostdeutschen Kitas nur auf jedes zwanzigste Kind zu (5%). Dies zeigen aktuelle Auswertungen des Fachkräftebarometers Frühe Bildung. weiterlesen

Veranstaltungshinweis für Kita-Träger

Bildung für nachhaltige Entwicklung in der frühkindlichen Bildung – das bedeutet, Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Umwelt zu erkunden, Zusammenhänge zu entdecken und sich Gedanken über Gerechtigkeit, Ressourcen sowie über den Umgang miteinander zu machen. Wie kann es gelingen, Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Qualitätsmanagement-Konzepten und -Systemen der Trägerverbände und der Träger zu verankern? Das soll auf der bundesweiten Tagung "Kita-Träger in Aktion – Bildung für nachhaltige Entwicklung strukturell verankern" am 7. Dezember 2018 in Berlin diskutiert werden. Veranstaltet wird die Tagung vom Haus der kleinen Forscher und vom Fachforum Frühkindliche Bildung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), in dem sich auch die WiFF engagiert. zur Anmeldung

Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF)
Deutsches Jugendinstitut e. V.
Nockherstr. 2, 81541 München

Redaktion
Dr. Carola Gruber und Annemarie Schuldt
info@weiterbildungsinitiative.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich jederzeit hier abmelden.