WiFF startet 2015 in 3. Projektphase

07.01.15



Kindertageseinrichtungen haben an Bedeutung gewonnen und stehen aktuell im Mittelpunkt von Politik und Gesellschaft. Die Weiterbildungsinitiative hat 2009 damit begonnen, die Elementarpädagogik als Basis des Bildungssystems zu stärken, Reformprozesse in der Frühen Bildung voranzutreiben und die Professionalisierung der Fachkräfte zu unterstützen. Diese Arbeit wird WiFF bis Ende 2018 fortsetzen: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat seine Förderung um vier Jahre verlängert und ist zusammen mit der Robert Bosch Stiftung und dem Deutschen Jugendinstitut weiterhin Partner des Projekts.

Als Plattform für den Austausch über Entwicklungen in der Frühpädagogik hat WiFF in den vergangenen sechs Jahren circa 20 Fachtagungen veranstaltet und mit mehr als 160 Expertinnen und Experten zehn Bände der Publikationsreihe "Wegweiser Weiterbildung" erarbeitet. Mit dem Ziel, Fachkräften Zugänge zu wissenschaftsbasiertem Wissen zu schaffen, wurden insgesamt über 80 Publikationen veröffentlicht. Den Prozess der Professionalisierung beobachtet WiFF anhand empirischer Forschung und hat rund 8.000 Akteure im Arbeitsfeld befragt. Mit dem Fachkräftebarometer Frühe Bildung wurde zudem auf Grundlage der amtlichen Statistik die erste umfassende Bestandsaufnahme zu Personal, Arbeitsmarkt und Qualifizierung in der Frühen Bildung in Deutschland vorgelegt.