WiFF-Autorin Donja Amirpur erhält Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien 2016

27.06.16

In ihrer Forschung untersuchte sie, warum Familien mit Migrationshintergrund seltener durch Angebote der Behindertenhilfe erreicht werden.

Die Islamwissenschaftlerin und Soziologin Donja Amirpur wird mit dem Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien ausgezeichnet. Sie erhält den Preis vom Forum für interkulturelles Leben und Lernen (FiLL), der Stadt Augsburg und der Universität Augsburg für ihre Dissertation "Migrationsbedingt behindert? Zur Interdependenz der Wahrnehmung von Behinderung und strukturellen Rahmenbedingungen im Kontext migrationsbedingter Heterogenität". Für die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) verfasste Amirpur die Expertise "Behinderung und Migration - eine intersektionale Analyse im Kontext inklusiver Frühpädagogik" und formulierte darin Konsequenzen für die pädagogische Praxis.

In ihrer Forschung befragte sie Familien mit Migrationshintergrund und einem Kind mit Behinderung. Diese zentralen Heterogenitätsdimensionen werden in der Fachdebatte oftmals getrennt voneinander behandelt: So gibt es Experten für Behinderung und Experten für Migration sowie voneinander unabhängige Hilfeeinrichtungen. Auf Ebene des einzelnen Kindes kommen aber oftmals mehrere Dimensionen zum Tragen und müssen berücksichtigt werden.

Amirpur stellte fest: Durch das Zusammenspiel von Behinderung und Migration tritt Benachteiligung besonders deutlich hervor. Bürokratische Hürden und fehlende Sprachkenntnisse halten die Familien davon ab, Unterstützungsleistungen in Anspruch zu nehmen. Kulturelle oder religiöse Beweggründe spielen dagegen - anders als oft angenommen - nur eine untergeordnete Rolle. 

Die Preisträgerin wird ihre Auszeichnung am 7. Juli 2016 im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses entgegennehmen. Der Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien ist mit 5.000 Euro dotiert und wird seit 1997 verliehen. Er richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, deren Forschung sich mit der interkulturellen Wirklichkeit in Deutschland und damit zusammenhängenden Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt.

Weitere Informationen zum Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien

WiFF-Expertise Band 36 "Behinderung und Migration - eine intersektionale Analyse im Kontext inklusiver Frühpädagogik" kostenlos downloaden