Frühkindliche Bildung als Schlüssel zu einer erfolgreichen Bildungsbiographie

26.01.15

Podiumsdiskussion u.a. mit Prof. Dr. Thomas Rauschenbach auf rbb-Inforadio

Wenn es um Bildungschancen und die Entwicklung der Persönlichkeit geht, so sind die ersten Lebensjahre entscheidend. Das ist fast schon eine Binsenweisheit. Aber ist unsere Gesellschaft auch darauf eingerichtet? Durch den gesetzlichen Anspruch auf Krippen- und Kitaplätze hat sich die Zahl der Einrichtungen und der darin arbeitenden Menschen enorm vergrößert. Hält die Qualität damit Schritt?

Was ist erreicht worden in der frühkindlichen Bildung, wo tun sich Staat und Gesellschaft immer noch schwer? Welche Rolle spielen soziale Milieus und Engagement der Eltern bei der Förderung ihrer Kinder und was können Kitas und Krippen zur Chancengleichheit beitragen? Was bedeutet überhaupt Qualität in der frühkindlichen Bildung? Und was bedeutet das im Blick auf Fachkräfte? Wie steht es um ihre Qualifizierung? Und wie um die gesellschaftliche Anerkennung ihrer Arbeit, die sich auch in der Bezahlung niederschlägt?

Podiumsgäste

  • Prof. Dr. Thomas Rauschenbach, Direktor des Deutschen Jugendinstituts (DJI) München
  • Dr. Olaf Hahn, Bereichsdirektor des Programmbereichs Bildung, Gesellschaft, Kultur, Robert Bosch Stiftung
  • Dr. Ralf Kleindiek,Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Norbert Hocke, Leiter des Organisationsbereichs Jugendhilfe und Sozialarbeit, Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Frankfurt am Main
    Dr. Gabriela Pfändner-Morrice, Gründerin der Kita "Kiddies Family"  in Berlin


Moderation: Harald Asel, Inforadio (rbb)

Das Gespräch wurde am Sonntag, 01.02.2015 im Rahmen der Sendereihe "Forum" im Programm von Inforadio ausgestrahlt und kann auf der Website des rbb nachgehört werden.

zum Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2014