Hintergrund

Illustration zur Durchlässgkeit in der Aus- und Weiterbildung: rotes und grünes Ampellicht

Mehr Durchlässigkeit im Bildungssystem - Ein Ziel der WiFF

Ein durchlässiges Bildungssystem ermöglicht einerseits den Aufstieg, zum Beispiel zwischen beruflicher Ausbildung und Hochschulstudium und den Wechsel auf gleicher fachlicher und formaler Ebene, etwa in ein anderes Bundesland oder europäisches Land. In Deutschland ist beides nur beschränkt möglich. Hürden bilden die föderale Struktur, die strikte Trennung zwischen beruflicher und akademischer Ausbildung und unterschiedliche Regelungen der Länder innerhalb Europas. Es gibt jedoch bildungs- und arbeitsmarktpolitische  Bestrebungen, die Durchlässigkeit zu verbessern. Argumente dafür sind der sich schnell wandelnde Arbeitsmarkt, der demografisch bedingte Fachkräftemangel sowie die Verbesserung individueller Bildungschancen. weiterlesen

Anrechnung von Kompetenzen auf ein Studium

Quelle: WiFF-Studiengangsmonitoring 2014 (Bachelor-Studiengänge; gültige N=52)
Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung

Mit einschlägiger Berufserfahrung muss das Studium nicht bei null beginnen: Knapp 85% der früh- bzw. kindheitspädagogischen Bachelor-Studiengänge rechnen außerhalb der Hochschule erworbene Kompetenzen auf ein Studium an.

Quellen: WiFF-Befragung von Schulleitungen (2009/2010), von Weiterbildungsanbietern (2009/2010), von Fachberatungen (2010), von Fachkräften (2010)
Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung

Alle von WiFF befragten Akteurinnen und Akteure sehen Bedarf, die Durchlässigkeit zwischen Fachschule und Hochschule und Weiterbildung zu erhöhen: Nahezu alle Schulleitungen (91 Prozent), jeweils über 80 Prozent der Fachberatungen und Weiterbildungsanbieter und rund zwei Drittel der Fachkräfte wünschen sich eine Verbesserung bei der Anrechnung erworbener Qualifikationen auf ein Hochschulstudium.

Interview

Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung

Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff über Anrechnungsverfahren beim Übergang zwischen beruflicher Ausbildung und Studium

Erzieherinnen und Erzieher, die ihre Ausbildung an einer baden-württembergischen Fachschule abgeschlossen haben, können sich für den Bachelor-Studiengang "Pädagogik der Kindheit" an der Evangelischen Hochschule Freiburg Kompetenzen anrechnen lassen und im 3. Fachsemester einsteigen. Grundlage dafür ist ein pauschales Anrechnungsverfahren, das Vertreterinnen und Vertreter Freiburger Hochschulen, Fachschulen und Weiterbildungsanbieter gemeinsam in der Zertifizierungsinitiative Südbaden (ZFS) entwickelt haben. WiFF hat die Arbeit der ZFS unterstützt. Klaus Fröhlich-Gildhoff, Gründer der ZFS,  berichtet von den Beweggründen und den Stolpersteinen bei der Entwicklung des Anrechnungsverfahrens. weiterlesen

Veranstaltungsdokumentation

WiFF Fachforum 2012: Das Gleichheitsdilemma

Ein kontroverses Thema: Wie ist es zu beurteilen, dass der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) eine Ausbildung an einer Fachschule als gleichwertig mit einem kindheitspädagogischen Bachelor-Studium betrachtet? Die Referentinnen und Referenten der WiFF-Fachtagung "Das Gleichheitsdilemma"  Ende April 2012 entwickelten verschiedene Perspektiven. weiterlesen

Expertengruppe

Handlungsempfehlungen für mehr Durchlässigkeit

WiFF hat Expertinnen und Experten aus Fachschulen, Hochschulen, Verbänden, Gewerkschaft, Weiterbildung, Politik und Hochschulforschung eingeladen, um die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Aus- und Weiterbildung in der Frühpädagogik zu diskutieren und Handlungsempfehlungen zu erarbeiten. weiterlesen

Publikationen

Weiterbildung
Kompetenzorientierung als didaktischer Ansatz frühpädagogischer Weiterbildung

Was verstehen Weiterbildnerinnen und Weiterbildner in der Frühpädagogik unter Kompetenzorientierung? Wie setzen... mehr

Weiterbildung
Non-formales und informelles Lernen - unverzichtbare Elemente frühpädagogischer Professionalisierung

Kompetenzen, die in der Weiterbildung, in der Praxis oder jenseits der Arbeit erworben werden, spielen bei der... mehr

Ausbildung
Zertifizierungsinitiative Frühpädagogik Südbaden (ZFS)

Vertreterinnen und Vertreter von Fachschulen, Hochschulen und Weiterbildungsanbietern haben sich in der... mehr