Der Akademisierungsprozess im Arbeitsfeld Kita aus Sicht der Träger

Eine Befragung in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen

WiFF Studien Nr. 26

André Altermann/Marie Holmgaard

03.02.16

33 Seiten

Von den neu gegründeten Bachelor-Studiengängen der Kindheitspädagogik wird ein Veränderungsimpuls im Arbeitsfeld Kindertagesbetreuung erwartet. Sie sollen den Aufbau differenzierter Personalstrukturen ermöglichen, wo traditionell flache Hierarchien und eine geringe Bildungsmobilität vorherrschen. Die Studie wirft einen Blick auf den Arbeitsmarkt und beleuchtet die Sicht der Träger auf dieses neue akademische Qualifikationsprofil von Kita-Fachkräften. Von September bis November 2012 wurden im Rahmen eines Forschungsprojektes in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen insgesamt mehr als 1.200 Träger zu ihren Erwartungen an und ihren Erfahrungen mit Kindheitspädagoginnen und -pädagogen befragt worden. Die Untersuchungsergebnisse offenbaren, wie kontrovers die Akademisierungsdebatte in der Praxis geführt wird.


Zitiervorschlag:

Altermann, André/Holmgaard, Marie (2015): Der Akademisierungsprozess im Arbeitsfeld Kita aus Sicht der Träger. Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte, WiFF Studien, Band 26. München