Forschung

Die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) verfolgt das Ziel, die Elementarpädagogik als Basis des Bildungssystems zu stärken. Schlüssel dazu ist die Professionalisierung des Systems der Kindertagesbetreuung. Diesen Prozess beobachtet und analysiert WiFF systematisch anhand empirischer Forschung. Aktuell arbeitet WiFF an folgenden Forschungsprojekten:

Fachkräftebarometer Frühe Bildung

Mit dem Fachkräftebarometer Frühe Bildung liefert WiFF auf Basis der amtlichen Statistik sowie eigener empirischer Erhebungen Informationen über Personal, Arbeitsmarkt, Erwerbssituation sowie Qualifizierung in der Kindertagesbetreuung. 2014 wurde die Publikation erstmals veröffentlicht, im Frühsommer 2017 erscheint die zweite Ausgabe. Fachkraeftebarometer.de präsentiert fortlaufend aktualisiert einen Überblick über Bundestrends und Entwicklungen in den Ländern.

Fachschulstudie

Im Rahmen der Fachschulstudie untersucht WiFF die Unterrichtspraxis in der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern. Hierzu liegen bisher kaum empirische Daten vor. Der Fokus der Studie liegt auf dem Einsatz von Fall- und Praxisbeispielen als Lehr- und Lernmethode an Fachschulen für Sozialpädagogik. Die Arbeit mit Fall- und Praxisbeispielen hat eine besondere Bedeutung in den Lehrplänen, da sie die Deutungs- bzw. Reflexionsfähigkeit der angehenden Erzieherinnen und Erziehern fördert. Das Thema wird in einer qualitativen Studie beleuchtet. weiterlesen

Monitoring frühpädagogischer Studiengänge

Für das WiFF-Studiengangsmonitoring befragt WiFF jährlich die Leitungen früh- bzw. kindheitspädagogischer Bachelor- und Master-Studiengänge. Damit werden die Entwicklungen dieser relativ jungen Studiengänge im Längsschnitt beobachtet, was bis heute nicht über die Hochschulstatistik nachvollziehbar ist. Erhoben werden zum Beispiel die Anzahl der Anfängerinnen und Anfänger, der Absolventinnen und Absolventen sowie der Studierenden, die bereits eine Ausbildung als Erzieherin bzw. Erzieher abgeschlossen haben. Diese Daten werden unter anderem im Fachkräftebarometer Frühe Bildung veröffentlicht. Erfasst werden darüber hinaus strukturelle Daten wie Zulassungsvoraussetzungen, Studienform, Höhe der Studiengebühren. Ein Teil dieser strukturellen Daten fließt in Studiengangsprofile ein, die in einer Datenbank abrufbar sind.

Personalentwicklung in Kindertageseinrichtungen

WiFF untersucht die Personalentwicklungspraxis in Kindertageseinrichtungen. Welche Strukturen und Unterstützungssysteme werden von Trägern bereitgestellt? Unter welchen Rahmenbedingungen wird Personalentwicklung in den Einrichtungen gestaltet? Wie bewerten die Einrichtungen durchgeführte Maßnahmen mit Blick auf das professionelle und pädagogische Handeln der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Um diese Leitfragen zu beantworten, führt WiFF eine bundesweite postalische Befragung von Einrichtungen durch. weiterlesen

Teilhabe-Studie

WiFF geht der Frage nach, wie sich Teilhabe in Kindertageseinrichtungen zeigt, und beobachtet dazu den Kita-Alltag von Kindern mit und ohne Behinderung. Ziel ist es, offenzulegen, welche Anforderungen Kinder und frühpädagogische Fachkräfte in inklusiven Settings zu bewältigen haben, und Faktoren zu identifizieren, die das gleichberechtigte Miteinander aller Kinder auf der Interaktions- und Strukturebene fördern oder erschweren. weiterlesen

Weiterbildungsstudie

Die Bedeutung frühpädagogischer Weiterbildung sowie aktuelle Trends und Rahmenbedingungen sind die Schwerpunkte der in Modulen aufgebauten Weiterbildungsstudie. Dabei geht es in einem Modul um Themen und Zielgruppen der Veranstaltungen, um den Qualifikationshintergrund der Weiterbildnerinnen und Weiterbildner und darum, wie  Veranstaltungen geplant werden. Im zweiten und dritten Modul wird erhoben, welche Kriterien bei der Auswahl von Weiterbildungsveranstaltungen für Kita-Fachkräfte und -Leitungen eine Rolle spielen, wie sie sich weiterbilden, welche Bedeutung sie der Weiterbildung beimessen und wie es um den Transfer des Gelernten in die Praxis steht. weiterlesen